Neudörfl

Erstellt am 11. Juli 2018, 04:31

von Sandra Koeune

Neue Mittelschule: Warten auf Baustart. Die Vorbereitungsarbeiten laufen. Nach Kanalarbeiten wird jetzt ein Provisorium für Administration eingerichtet.

Vorbereitet. Verschiedene Arbeiten wurden schon im Vorfeld erledigt. Wie etwa die Verlegungsarbeiten der Transportleitung.  |  BVZ, Koeune

Zur Zeit sind die Vorbereitungsarbeiten für die Sanierung der Neuen Mittelschule (NMS) in vollem Gang: Anfang Mai begannen die Kanalarbeiten. Die Transportleitung wurde in die Hauptstraße verlegt. Diese musste wegen der Bauarbeiten verlegt werden. Jetzt wird ein Provisorium in den Schülergarderoben errichtet. Der Gemeinderat hat hierfür eine Gesamtsumme von rund 62.000 Euro veranschlagt.

„Wir haben den Bau so geplant, dass die Schüler nicht in einen Containerbau ausweichen müssen. Jedoch wird ein Teil der Administration während des Baues umziehen. Aus diesem Grund werden die Garderobe und nicht genutzte Schulräume räumlich adaptiert“, berichtet Bürgermeister Dieter Posch (SPÖ). Insgesamt soll die Sanierung der NMS rund 10 Millionen Euro kosten. Das neue Gebäude soll nicht nur barrierefrei werden, sondern den Schülern auch mehr Platz bieten: „Es gibt einen steigenden Bedarf der Nachmittagsbetreuung. Wir wollen, dass die Schüler nicht das Gefühl haben, den ganzen Tag in der Schule zu sein, sondern auch Aufenthaltsräume anbieten“, erklärt Posch.

Baugenehmigung verzögert sich

Eigentlich waren die Ausschreibungen für die Bauarbeiten für den heurigen Frühling geplant. Zur Zeit wartet die Gemeinde allerdings noch auf die Baugenehmigung seitens der burgenländischen Regierung. Diese sei laut Land Burgenland „im Laufen“.

„Wir wollen die Zeit nutzen und im Vertrauen darauf, dass die Arbeiten seitens des Landes genehmigt werden, sämtliche Vorbereitungs- und Planungsarbeiten abschließen“, erklärt der Bürgermeister zuversichtlich.