Pflege: Amir hilft mit. Ein junger irakischer Flüchtling besucht regelmäßig die Seniorenpension Waldheim und hilft Marianne Schuh.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 28. Januar 2017 (05:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
BVZ

Marianne Schuh hat ihren Arbeitsplatz im Seniorenheim von Edith Kern-Riegler. Seit Kurzem bekommt die Neudörflerin regelmäßig Unterstützung von Amir, einem irakischen Flüchtling, der privat in Neudörfl untergebracht ist. Er zeigt keinerlei Berührungsängste im Umgang mit betagten, pflegebedürftigen Menschen. Im Gegenteil. Maria Schlöderitzku lobt das Engagement des jungen Mannes.

„Er kommt ins Zimmer, er hilft beim Frühstück verteilen, er hilft mir einfach bei allem“, schwärmt die über 80-Jährige. Amir selbst erzählt: „Ich komme gerne hierher, wenn ich keinen Deutschkurs habe. Ich fahre mit dem Rad her oder Marianne Schuh nimmt mich mit.“

Er könne sich die Arbeit in einem Pflegeheim als berufliche Perspektive gut vorstellen. Voraussetzung ist, dass sein Asylantrag positiv behandelt wird. In seiner Heimat ist die Arbeit mit alten Menschen etwas ganz normales. Ältere Menschen haben auch einen hohen Stellenwert. Ihr Wissen und ihre Erfahrung sind gefragt. Auch Marianne Schuh ist zufrieden. „Ich bin hier seine engste Bezugsperson. Natürlich braucht er auch jemanden, der sich um ihn kümmert. Aber er scheut vor nichts zurück und geht mir wirklich zur Hand“, lobt die langjährig erfahrene Pflegerin.