Wenig Anmeldungen für das kommende Schuljahr. Kolportierte acht oder neun Anmeldungen für das kommende Schuljahr in der NMS Schattendorf. Ob es eine eigene erste oder eine gemeinsame erste mit der zweiten Klasse gibt, ist noch offen.

Von Richard Vogler und Helga Ostermayer. Erstellt am 22. Juni 2020 (05:14)
NMS-Leiterin. Petra Leitgeb bestätigt, dass bis jetzt nur wenige Anmeldungen eingegangen sind.
BVZ

Die Neue Mittelschule in Schattendorf zählt aktuell 90 Schüler. Nach aktuellem Stand wird sich die Anzahl der Kinder im kommenden Jahr verringern.

Kolportiert wird, dass es mit derzeitigem Stand nur acht oder neun Anmeldungen gibt. Ob diese Zahlen auch genau so stimmen, darüber hüllt sich Schulleiterin Petra Leitgeb in Schweigen und will diesbezüglich keine Stellungnahme abgeben. Bestätigt wird von Seiten der Schulleiterin, dass „wir für den Herbst erst wenige Anmeldungen haben. Wir werden daher nur eine erste Klasse haben.“ Nachteile erkennt Leitgeb darin keine, sie hebt die positiven Aspekte hervor: „Unsere Schule soll den Kindern Freude machen, die jungen Menschen in ihrer Entwicklung fördern, unterstützen und begleiten. Die Pädagogen wollen die Stärken jedes einzelnen Schülers erkennen und ihre Talente in den Vordergrund stellen“ Einen der Gründe für die wenigen Anmeldungen will eine Schülermutter kennen: „Nachdem die Schulsprengel aufgehoben sind, kann jedes Kind die Schule besuchen, die es möchte. Da es, soviel ich weiß, in der Neuen Mittelschule Mattersburg eine Klasse mit Ganztagsbetreuung und auch das Angebot der Nachmittagsbetreuung gibt, ist das schon sehr verlockend und für die berufstätigen Eltern attraktiv. Als an der NMS Schattendorf der Bedarf einer Nachmittagsbetreuung erhoben wurde, haben sich nur sechs Kinder gemeldet, das ist einfach zu wenig.“

Wie es in der Neuen Mittelschule Schattendorf mit der ersten Klasse ab dem kommenden Schuljahr weitergehen wird, ist noch offen. Dass es – wie Leitgeb anführt – eine eigene erste Klasse geben wird, ist noch nicht beschlossene Sache, wie Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz zu berichten weiß: „Ich kenne die Anmeldungszahlen von Schattendorf nicht genau. Gibt es wirklich so wenige Anmeldungen, gibt es zwei Möglichkeiten. Einerseits kann eine eigene kleine Klasse gebildet werden oder es erfolgt die Zusammenlegung der ersten und der zweiten Klasse. Wir werden uns das im Herbst anschauen und dann entscheiden.“