Bester Bezirk: 29 Goldene für Mattersburger Erzeuger

Bei der Landesprämierung für Obstverarbeitungsprodukte errang Michael Habeler vom Sonnenobst Wiesen zum dritten Mal in Folge den Titel „Produzent des Jahres“.

Erstellt am 05. Juni 2021 | 07:37

BEZIRK  | Die Burgenländische Landwirtschaftskammer und der Burgenländische Obstbauverband veranstalten gemeinsam die Landesprämierung für Obstverarbeitungsprodukte. Diese ist eine der wichtigsten Veranstaltungen für Obst-Verarbeitungsbetriebe im Burgenland, bei der die Produzenten die Qualität ihrer Produkte bewerten lassen können. Ende März wurde eine breite Palette von Obst- und Traubenverarbeitungsprodukten verkostet und bewertet.

Im Martinsschlössl in Donnerskirchen wurden die Landes-, SortensiegerInnen und der „Produzent des Jahres“ bekannt gegeben und im festlichen Rahmen unter Einhaltung der Corona-Sicherheitsmaßnahmen geehrt.Dieses Jahr haben 114 Betriebe 534 Produkte – Edelbrände, Säfte, Nektare, Moste, Essige, Sirupe und Liköre eingereicht. Das Ergebnis ist auch dieses Jahr erfreulich: 2021 haben von den eingereichten Betrieben 24 Prozent eine Gold-, 33 Prozent eine Silber- und 23 Prozent eine Bronzemedaille erhalten.

Am Besten schnitt der Bezirk Mattersburg mit 29 mal Gold, 19 mal Silber und 18 mal Bronze ab. Aus den goldprämierten Produkten wurden die Sortensiegern in einem Stechen ermittelt. Anschließend werden aus den Sortensieger durch eine vergleichende Verkostung die Landessieger gekürt.

Habeler wieder Produzent des Jahres

Der Titel „Produzent des Jahres“ ging dieses Jahr an Sonnenobst Habeler aus Wiesen. Der Betrieb erhält den Titel bereits zum dritten Mal in Folge und fünfmal insgesamt. „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist wieder eine Bestätigung für die harte Arbeit, die wir das ganze Jahr über leisten und ein Zeichen dafür, dass die Qualität, die wir bieten, passt“, freut sich Chef Michael Habeler. Der „Produzent des Jahres“ wird über die höchste Durchschnittspunktezahl der eingereichten Produkte ermittelt.

Weiters muss der burgenländische Betrieb mindestens fünf Proben in drei verschiedenen Landessiegergruppen eingereicht haben.
„Die jährliche Landesprämierung zählt zu den bedeutendsten Ereignissen am burgenländischen Obstsektor und ist ein gut geeignetes Instrument, um die Qualität unserer heimischen Produkte auszuzeichnen.

Regionalität und Qualität im Fokus

Hohe ökologische Standards, Regionalität, hohe Qualität unserer heimischen Produkte und eine sichere Herkunftsbezeichnung zeichnen nicht nur die Arbeit unserer Bauern aus, sondern fördern auch die Konsumentensicherheit, steigern den Absatz und halten die Wertschöpfung in der Region. Diese Auszeichnungen sind geprägt vom Einsatz, Fleiß und Know-How unserer Bauern und tragen wesentlich zum burgenländischen Erfolg bei“, so Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf bei der Landesprämierung.
„Die Landesprämierung für Obstverarbeitungsprodukte ist eine wichtige Marketingmaßnahme für unsere heimischen Betriebe. Die Auszeichnungen sind ein Qualitätskriterium und geben Sicherheit beim Kauf“, sagt Landwirtschaftskammer-Präsident Nikolaus Berlakovich.