Plan: MABU auch an Samstagen

Erstellt am 01. April 2022 | 05:42
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8317174_mat13rv_mabu.jpg
Blaguss-Chef Paul Blaguss, Bürgermeisterin Claudia Schlager und Vizebürgermeister Otmar Illedits bei einer Zwischenstation bei der „Fahrenden Pressekonferenz“.
Foto: Stadtgemeinde Mattersburg
Mitte April werden neue Haltestellen eröffnet.
Werbung

Die BVZ berichtete bereits vorab von den Plänen mit dem MABU, wonach dieser im April und Mai kostenlos zur Verfügung stehen soll. Bei der vorwöchigen Gemeinderatsitzung wurde dies einstimmig beschlossen. Auf Antrag der ÖVP erfolgte beim Beschluss ein Zusatz: Es ist eine Absichtserklärung beinhaltet, sodass der MABU auch an Samstagen von neun bis 16 Uhr die Runden drehen soll. Die Pläne für die Erweiterung sind also vorhanden, bis dies umgesetzt wird, wird es hingegen noch etwas dauern. Man muss mit dem Land die Linienkonzession abklären, mit der Betreiberfirma Blaguss muss noch betreffend zusätzlicher Kosten verhandelt werden und anschließend muss dies noch vom Gemeinderat abgesegnet werden.

In einer „Fahrenden Pressekonferenz“ wurden am Dienstag dieser Woche die neun neuen Haltestellen (siehe Infobox) präsentiert. Die Kosten für den MABU belaufen sich auf rund 30.000 Euro. „Dies ist natürlich eine Menge Geld. Aber genau diese Investitionen sind wichtig für die Zukunft. Eisenstadt hat es vorgezeigt, Oberwart ist ebenfalls in Überlegung. Es führt kein Weg daran vorbei, in diese nachhaltigen öffentlichen Verkehrsmittel zu investieren – aber natürlich könnte man dieses Budget auch hernehmen und es z. B. für „Meinungsumfragen“ ausgeben. Aber das ist klarerweise nicht unser Stil“, so Bürgermeisterin Claudia Schlager.

Weiterlesen nach der Werbung