Zemendorf-Stöttera: Herbert Pinter gewinnt

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 17:04
Lesezeit: 2 Min
Herbert Pinter wird Bürgermeister von Zemendorf-Stöttera bleiben.
Werbung

Im Vergleich zur Wahl 2017 stieg die Anzahl der ÖVP-Wähler in Zemendorf-Stöttera von 61,41% auf 64,31%. Die SPÖ hingegen verlor 2,90% der Wählenstimmen, verglichen mit 2017. Die Mandate bleiben trotzdem gleich verteilt. Erstmalig zur Wahl angetreten ist zum einen die Spitzenkandidatin der SPÖ, Karin Perger, welche im Dezember des letzten Jahres den Posten als Vizebürgermeisterin übernommen hatte. Bei der Bürgermeisterwahl konnte sie nur 34,71% der Stimmen für sich gewinnen.

Herbert Pinter, welcher Anfang des Jahres das Bürgermeisteramt von seinem Vorgänger Josef Haider übernommen hatte, kandidierte ebenfalls bei seiner ersten direkten Wahl. Er gewann die Wahl mit 65,29% der Stimmen und wird daher weiterhin Bürgermeister von Zemendorf-Stöttera bleiben. „Ich bin sehr zufrieden und dankbar für das Ergebnis. Auch, dass die Mandate gleichgeblieben sind, ist ein gutes Ergebnis“, meint Herbert Pinter.

Erstmalig ein Mandat im Gemeinderat erhalten hat Martin Morawitz. Auch Andreas Michalek ist als Ersatz-Gemeinderatsmitglied neu dabei.

Werbung