Daheim in Zemendorf-Stöttera: Mitten in der Energiewende

Erstellt am 25. August 2022 | 11:15
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8444954_mat33rv_ortsrep_zemendorf_energie (Gro
Auf dem Zubau der Volksschule wird seit dem Jahr 2016 mit der Energie der Sonne Strom erzeugt.
Foto: zVg
In drei öffentlichen Gebäuden wird bereits Strom mit erneuerbarer Energie erzeugt, zwei weitere folgen.
Werbung
Anzeige

Die Gemeinde Zemendorf-Stöttera steckt bereits mitten in der Energiewende, denn es wurden bereits divese Maßnahmen in Richtung Klimaneutralität umgesetzt.

In drei öffentlichen Gebäuden wird bereits Strom mit erneuerbarer Energie erzeugt, zwei weitere folgen. Auf dem ehemaligen Amtsgebäude wurde bereits im Jahr 2014 im Zuge einer Dachsanierung eine Photovoltaikanlage installiert, 2016 auf dem Zubau der Volksschule für die Nachmittagsbetreuung und auch die Stromversorgung im neuen Amtsgebäude erfolgt mit erneuerbarer Energie. Vor kurzem hat der Gemeinderat beschlossen, auch das Kindergarten- und das Volksschulgebäude mit einer Photovoltaikanlage zu bestücken. Zudem werden Kindergarten und Volksschule bereits seit 15 Jahren mit einer Hackschnitzelheizung wärmetechnisch versorgt.

Mobiliät wurde umgestellt

Nicht nur im Bereich der Energieversorgung wurden Maßnahmen getroffen, sondern auch die Mobilität wurde gänzlich umgestellt. Zwei elektrobetriebene Fahrzeuge sind bereits im Einsatz und der Ankauf einer neuen E-Gemeindepritsche ist beschlossen. Für das Auftanken wurde im Vorjahr die notwendige Infrastruktur geschaffen. Auf zwei Parkplätzen vor dem neuen Amtsgebäude stehen E-Ladestationen zur Verfügung.

Weiterlesen nach der Werbung