KUZ Mattersburg bringt Impuls für Gastro-Szene

Erstellt am 19. Mai 2022 | 05:06
Lesezeit: 2 Min
Jochen Lehner vom Haydnbräu Eisenstadt Symbolbild
Jochen Lehner vom Haydnbräu.
Foto: Martin Ivansich
Ab September soll ein Wirt das Bistro im Kulturzentrum betreiben. Die Ausschreibung läuft noch. Ein Bewerber ist Jochen Lehner, Chef des „Haydnbräu“.
Werbung

Bei der Eröffnung (siehe Artikel hier) wird für das leibliche Wohl noch durch Catering gesorgt sein, ab September soll hingegen ein „Wirt“, wie es ihn beim „alten“ KUZ gegeben hat, für permanenten Gasthausbetrieb sorgen.

„Es gibt eine laufende Ausschreibung für einen Gastronomen, der das Bistro betreibt. Von Seiten der Kulturbetriebe Burgenland ist ein permanenter Gastronomiebetrieb fix vorgesehen“, heißt es aus dem Büro der Kulturbetriebe.

Für das Catering an diesem Sonntag zeichnet das Eisenstädter Haydnbräu verantwortlich. „Ich habe beim Ausschreibungsverfahren mitgemacht, fix ist hingegen noch nichts“, berichtet Haydnbräu Eisenstadt-Chef Jochen Lehner.

Das Haydnbräu Eisenstadt ist ein Eisenstädter Traditionsgasthaus und ist auch auf Catering spezialisiert. Neben der Gastronomie ist die zweite große Leidenschaft von Jochen Lehner der SK Rapid: Er ist als Fan bei allen Spielen dabei und fungiert auch als Sponsor des Vereins.

Werbung