SVM-Inventar-Versteigerung: „Der Luis war unser Held“

Der Verkauf der ersten Teile der Ausstattung ging vergangene Woche über die Bühne. SVM-Liebhaber kamen auf ihre Kosten.

Erstellt am 27. Mai 2021 | 10:53
SVM
Robert Pöpperl mit der Besätigung für sein Alois Höller-Foto, David Schweighofer ersteigerte ein Action-Bild von Andreas Gruber, Herbert Schefberger holte Stücke für eine Bekannte ab.
Foto: BVZ

Vergangene Woche endeten die ersten beiden von insgesamt acht Auktionen für das Inventar des Pappelstadions. Dass viele noch eng mit dem Pleite gegangenen, (nun) ehemaligen Bundesligaverein eng verbunden sind, zeigen auch die Preise, die für einige Stücke gezahlt worden sind. So zum Beispiel bei den Garderoben der Kicker in den Umkleidekabinen.

Derartige, neue Stücke, sind im Einkauf zwischen 200 und 300 Euro zu haben. Jene von Alois Höller kam um 450 Euro unter den Hammer, für eine weitere Garderobe war ein Käufer sogar bereit, 700 Euro zu berappen. Für den Pokal für den Sieg beim Stadthallencup konnten mehr als 1.000 Euro eingenommen werden, für die 1.-Liga-Meistermedaillen waren Käufer bereit, 300 Euro zu zahlen.

Im Foyer des Klubhauses musste ma sich anmelden.
Im Foyer des Klubhauses musste ma sich anmelden.
BVZ

Am Freitag vergangener Woche galt es für die Käufer, die Utensilien auch selber abzuholen. Bereits vor acht Uhr trafen die ersten Käufer ein, die sich zunächst im Foyer anmelden mussten. Dort bekamen sie einen Ausdruck, nach wenigen Minuten Wartezeit konnte sie die Waren und Gegenstände abholen oder auch abmontieren.

Kapellmeister als glühender SVM-Fan

Einer, der ein Liebhaberstück ersteigerte, ist Robert Pöpperl, der Öffentlichkeit als Kapellmeister der Mattersburger Stadtkapelle bekannt. „Es hat eine Zeit gegeben, wo ich eigentlich bei allen Heimspiele – sofern ich nicht mit dem Musikverein unterwegs war – mit Freunden im Pappelstadion war“, berichtet Pöpperl. Vergangene Woche ergatterte er ein Action-Foto von Alois Höller. „Der Luis war einfach unser Held, er hat bei den Spielen immer alles gegeben“, so Pöpperl. Dies wird jedoch nicht das einzige Sammlerstück bleiben. „Einen SVM-Liegestuhl werde ich noch ersteigern und drei, vier weitere Dinge.“

Auch David Schweighofer war am Freitag im Vereinshaus. „Ich war viele Jahre bei den Spielen im Pappelstadion dabei, die lokale Verbundenheit ist noch immer da“, berichtet der Bad Sauerbrunner, der in der 2. Liga Mitte beim SC Neudörfl kickt. Erstanden hat er ein Bild von Andreas Gruber. „Mein Vater stammt aus Mürzzuschlag. Andi aus Mürzsteg, eine Ortschaft, die sich ganz in der Nähe befindet“, erläutert Schweighofer seine Beweggründe, das Bild zu ersteigern. Dies sollte nicht das letzte Andenken bleiben, das Schweighofer ersteigerte: Ein Jubel-Bild von Patrick Bürger und eine CD mit der SVM-Hymne.

Heiß begehrt war auch das VIP-Zelt, das am Dienstag dieser Woche „vergeben“ wurde. Für die beiden größeren Teile wurde ein Preis von 29.000 beziehungsweise 8.600 Euro erzielt, für vier weitere insgesamt 3.950 Euro. Das Stadion selbst geht aller Voraussicht nach an die Stadtgemeinde und auch „bei der derzeit laufenden Versteigerung des Inventars des Pappelstadions hat die Stadtgemeinde ein Pauschalangebot abgegeben. Dieses Angebot umfasst alle für einen Spielbetrieb notwendigen Dinge“, so Bürgermeisterin Ingrid Salamon in einer Aussendung.

Spielbetrieb soll gewährleistet sein

„Wir haben das im Gemeinderat einstimmig so beschlossen. Wir wollen das Stadion so übernehmen, dass man mit einem Spielbetrieb starten kann und wir freuen uns natürlich, wenn im Pappelstadion wieder Fußball gespielt wird“, berichtet die Bürgermeisterin. Wie dies umsetzbar sein soll, zumal die gesamte Ausstattung bereits zur Versteigerung angeboten wird? „Wir sind über unseren Rechtsanwalt mit dem Masseverwalter in Kontakt. Natürlich wollen wir nicht die gesamte Ausstattung kaufen. Dass dort ein Spielbetrieb abgehalten werden kann, davon gehe ich aus“, so Salamon.