Immer wenn die Rote Nasen-Clowns kommen...

Erstellt am 04. Dezember 2017 | 06:12
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7111345_mat48jj_rote_nasen_mit_buergermeister.jpg
Neudörfls Bürgermeister Dieter Posch mit zwei Clowns und Hermann Pichler.
Foto: Rote Nasen
Seit fünf Jahren besuchen die ROTEN NASEN regelmäßig das Neudörfler Pflegeheim.
Werbung
Anzeige

Seit Oktober 2012 sind ROTE NASEN Clowns alle zwei Wochen im Pflegeheim Neudörfl-St. Nikolaus im Einsatz. Sie besuchen die Allgemeine Pflege-Station und die Psychiatrische Abteilung, um die BewohnerInnen mit der Kraft des Humors zu stärken.

440_0008_7111342_mat48jj_theresia_panzer.jpg
Mit Roter Nase. Theresia Panzer genießt das Beisammensein mit den ROTE NASEN Clowns.
Foto: BVZ

Ende November wurde dieses Jubiläum gebührend gefeiert. Mit dabei bei der Feier war auch Bürgermeister Dieter Posch. Er hält fest: „Das Pflegeheim gehört zu Neudörfl. Die Menschen, die hier leben, sind alle in Neudörfl Hauptwohnsitz gemeldet. Das macht für uns 150 Bewohner mehr. Wenn es sich ausgeht, dann schaue ich regelmäßig im Pflegeheim vorbei, natürlich auch, wenn die ROTEN NASEN hier sind.“

„Die Zusammenarbeit mit der Leitung und den MitarbeiterInnen des Hauses ist sehr herzlich und unter den BewohnerInnen haben wir viele Langzeitfreundinnen- und freunde. Wir fühlen uns in Neudörfl schon wie zu Hause und freuen uns bereits auf die nächsten fünf Jahre und mehr“, erklärt Martina Haslhofer, regionale Programmleiterin bei ROTE NASEN Clowndoctors für Wien, Niederösterreich und dem Burgenland sowie ROTE NASEN Clownin der ersten Stunde.

Dass die Clowns ins Pflegeheim kommen, freut auch die Pflegefachkräfte, denn die Ehrenamtlichen, die ins Pflegeheim kommen, werden immer weniger. Irene Mittermüller, Koordinatorin des Ehrenamtlichen Besuchsdienstes, erklärt: „Vor ca. 15 Jahren hatten wir eine starke Gruppe, die regelmäßig zu uns gekommen ist. Nur die Herrschaften sind jetzt auch älter geworden und kommen nur mehr zu besonderen Anlässen, wie z.B. dem Adventkranzbinden“. Dafür kennen viele Seniorinnen und Senioren die Clowns schon von Beginn an und haben längst eine freundschaftliche Beziehung mit „ihren“ Clowns aufgebaut.

Werbung
Anzeige