Illegale Autorennen: Bei „Hatzerl“ zu schnell unterwegs. Zwei Probeführerscheinbesitzer haben sich in 70er-Zone ein „Hatzerl“ geliefert und von Zivilstreife dabei beobachtet.

Von Doris Fischer. Erstellt am 12. Dezember 2018 (04:19)
Symbolbild: Shutterstock
Viel zu schnell. Immer wieder kommt es auf der B50 vor, dass sich Jugendliche zu einem Autorennen zusammenfinden.

Szenen, wie im Film „Fast and Furious“ spielten sich in der Nacht von vergangenem Freitag auf Samstag in Mattersburg ab. Zwei Probeführerscheinbesitzer haben in einer 70er-Zone ein illegales Autorennen abgehalten. Dabei hatten sie leider Pech. Sie wurden von einer Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung beobachtet und schließlich auch verfolgt.

„Sie waren in der 70er-Zone immerhin mit 115 Stundenkilometer unterwegs“, ist vonseiten der Polizei zu erfahren. Dies wurde im Zuge einer Nachfahrt durch die Zivilstreife gemessen. Beide Fahrzeuglenker konnten angehalten werden. Sie wurden bei der Bezirkshauptmannschaft Mattersburg angezeigt.

Derartige illegale Autorennen sind laut Polizei aber keine Seltenheit. So werden immer wieder solche Autorennen auf den Parkplätzen im Fachmarktzentrum in Richtung Marz unternommen. Meist kommt der Polizeieinsatz zu spät. „Wenn wir eine Anzeige erhalten und bis wir hinkommen, ist schon alles vorbei“, berichtet Bezirkspolizeikommandant Werner Kautek. Sehr beliebt für Autorennen sei laut Kautek auch der B50-Abschnitt in Richtung Sieggraben. „Eine lange Gerade und wenig Verkehr laden hier zu Autorennen ein“, so Kautek.