Gemeinderat tagt am Freitag wegen Futter-Silo. Die ÖVP Pöttelsdorf beruft eine Sondergemeinderatssitzung ein. Das Ziel der Zusammenkunft: Parteiübergreifenden Weg einzuschlagen.

Von Viktoria Sieber. Erstellt am 19. März 2021 (03:56)
Symbolbild
shutterstock.com

Die Vitakorn Biofuttermittel GesmbH plant einen Zubau des Futter-Silos in Pöttelsdorf.

Anrainer befürchten noch mehr Lärm

Viele Anrainer haben daher schon Bedenken zum erhöhten Lärmpegel oder erhöhtes Verkehrsaufkommen geäußert. Vizebürgermeisterin Eva Schachinger, SPÖ, versucht ihren Forderungen mit der Unterschriftenliste „Gegen einen Silo-Zubau und die Ausweitung der Industrie mitten im Wohngebiet von Pötteldorf“ Nachdruck zu verleihen.

Die Forderungen der SPÖ Pöttelsdorf sind klar gegen den Megazubau inmitten eines Wohngebietes und gegen den hinzukommenden Lärm und das Verkehrsaufkommen. Schachinger hofft mit dieser Aktion auf örtliche Bebauungsrichtlinien. Vor einer Woche gab es ein Zusammentreffen betroffener Anrainer und dem Gemeindevorstand mit einem Juristen.

„Da das geplante Bauvorhaben für große Sorgen in der Bevölkerung sorgt, hat Bürgermeister Rainer Schuber mit dem Gemeinderat entschieden, eine Sondersitzung des Gemeinderats einzuberufen. Die Sondersitzung soll ermöglichen, dass die Gemeinderäte sachlich über das geplante Bauvorhaben zu diskutieren“, so Christian Kurz. Die Sondersitzung des Gemeinderates findet diese Woche Freitag um 18 Uhr statt und man kann per Zoom teilnehmen.

„Zweck dieser Sitzung ist es vor allem, wieder parteiübergreifend einen Weg einzuschlagen, da wir alle das selbe Ziel haben. Wir sollten wieder alle mehr zusammenarbeiten, um für unsere Bevölkerung das Bestmögliche aus der Sache zu machen. Es war in Pöttelsdorf immer so, dass wir parteiübergreifend zusammen gearbeitet haben und so hoffe ich auch, dass das in diesem Fall so ist“, so Bürgermeister Rainer Schuber. Schuber betont außerdem, dass es allen in der Gemeindepolitik wichtig ist, auch weiterhin die Lebensqualität der Pöttelsdorfer zu schützen und dass sich jeder dafür einsetzen wird.