Nahtloser Übergang: Bäckerei hat Nachfolger gefunden. Bäckerei-Inhaber Andrea und Anton Murnberger gehen Ende September in Pension und präsentieren als Nachfolger die Statzinger Brot GmbH aus Lichtenwörth.

Von Christoph Plattensteiner. Erstellt am 19. September 2018 (04:14)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7373622_mat38cpbacken1.jpg
Rente. Andrea und Anton Murnberger gehen in Pension.
BVZ

Lange machten Andrea und Anton Murnberger ein Geheimnis daraus, was nach ihrem Antritt in die Pension am 29. September mit der Backstube geschieht. Selbst Bürgermeister Martin Mitteregger wusste bis Mitte letzter Woche nicht Bescheid: „Es ist noch nicht zu 100% Prozent fixiert, ob und wer den Betrieb übernimmt. Es wäre schade, wenn eine Gemeinde über 3000 Einwohnern keine Bäckerei hat.“

Lichtenwörther Backerei übernimmt Betrieb

„Wir wollten erst dann etwas sagen, wenn wir etwas Konkretes vorweisen können“, berichtet Andrea Murnberger. Die Übernahme durch ein fremdes Unternehmen wurde intern geregelt. Nun ist die Katze aus dem Sack – der neue Besitzer ist die Statzinger Brot GmbH, die ihren Sitz in Lichtenwörth hat.

Anton Murnberger rechnet damit, dass mit dem Einzug der neuen Firma nur ein bis zwei Tage vergehen werden, bis der Betrieb in der Hauptstraße 51 voll im Gang sein wird. Die Liegenschaft wurde komplett verkauft, aber sonst bleibt im Geschäftsraum alles beim Alten.

Daher müssen auch keine Umbauarbeiten durchgeführt werden. Eine Ausnahme gibt es trotzdem zu vermelden: Die Produktion der Waren findet in Lichtenwörth statt – die hinter dem Geschäftsraum liegende hauseigene Backstube hat dann ausgedient. „Auch der Coffee-to-go wird weitergehen“, versichert das Ehepaar.

Eine schöne Zeit mit Höhen und Tiefen

Das Bäcker-Duo hat zunächst vor, die Pension zu genießen und vorerst einmal auszuspannen. „Es gab Höhen und Tiefen“, berichtet Anton Murnberger und setzt fort, „man habe eine Sechs- bis Sieben-Tage-Woche gehabt, weil wir auch öfters am Sonntag ausgeliefert haben.“ Zudem hatte man viel für den nächsten Tag vorzubereiten. Gattin Andrea ergänzt: „Insgesamt war es eine schöne Zeit, aber sie war auch anstrengend.“

Nun übernimmt mit der Bäckerei Statzinger ein Betrieb mit Familientradition den Standort. Im Falle der Familie Murnberger konnte man die Bäckerei nicht an die nächste Generation weitergeben. „Die Kinder machen etwas anderes“, so Andrea Murnberger.

Eine allgemeine Betroffenheit herrscht in der Bevölkerung: „Ziemlich alle Kunden waren traurig und schockiert, als sie davon erfahren haben“, berichtet die Bäckersfrau. Gerade das vielfältige Angebot ist bei den Bürgern auf großen Zuspruch gestoßen. Trotzdem kann man froh sein, dass die Nahversorgung im Ort gesichert ist.