Tobias Ortner und seine Liebe zu Oldtimern

Tobias Ortner hat seit jungen Jahren einen Faible für Oldtimer. In Pöttsching hat er rund 40 Stück alte Fahrräder, Mopeds, Motorräder und Autos gesammelt.

Erstellt am 23. August 2020 | 05:12
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Oldtimer-Liebe
Tobias Ortner und die Puch-Partie Pfaffstätten am Tag der offenen Tür im Oldtimer-Museum in Pöttsching. 
Foto: Viktoria Sieber

Rund 40 Oldtimer – von Mopeds, Motorrädern bis hin zu Autos, aber auch Fahrräder hat der 22-jährige Tobias Ortner bei sich zu Hause in einem kleinen Museum ausgestellt.

Zu sammeln begann er so richtig während seiner Autoführerscheinausbildung. Sein erstes Puch-Moped bekam er kurz nach seiner Moped-Ausbildung. Fasziniert haben ihn ältere Autos und Motorräder schon seit frühester Kindheit, doch von da an entdeckte er erst seine Leidenschaft für Oldtimer. Die Besonderheit an Ortners Sammlung ist, dass alle Fahrzeuge im Originalzustand bleiben. „Die bestehenden Teile werden bestmöglich aufgearbeitet. Ich mache von Motorüberholungen bis hin zu Einspeichen von Felgen alles selbst“, so Ortner. Jedes Fahrzeug ist ein Unikat und erzählt seine Geschichte im Laufe der Zeit.

Am Samstag, 15. August 2020, fand im Oldtimer-Museum in Pöttsching der Tag der offenen Tür statt. Zahlreiche Oldtimer-Fans machten sich auf den Weg, um die verschiedensten Mopeds, Autos und Fahrräder zu bestaunen. Ein Highlight war sicher der Besuch von zahlreichen Oldtimer-Clubs, die eine Ausfahrt organisierten, um teilzunehmen. Der Tag der offenen Tür soll Interessierte und begeisterte Sammler zusammenbringen, damit über spannende Themen der Zwei- und Vierräder diskutiert und sich ausgetauscht werden kann. Tobias Ortner freut sich schon auf den nächsten Tag der offenen Tür 2021.