Aron Pinter: Aufstieg ins nächste Level. Der Schattendorfer Musiker Aron Pinter verbindet in seinem Musikvideo „Games“ moderne Popmusik mit nostalgischem Gaming-Gefühl.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 28. August 2021 (05:53)
440_0008_8161747_mat34hoaronpinter.jpg
„Games“. Musiker Aron Pinter verbindet in seinem vom Land Burgenland geförderten Musikvideo moderne Popmusik mit nostalgischen Videospielen.
zVg

Videospiele verbinden und prägen ganze Generationen – ob Super Mario oder Tetris – jeder kennt die charakterstarke Ästhetik und Klangwelt. In seinem neuen Song „Games“ macht sich der Newcomer Aron Pinter genau das zunutze und verbindet moderne Popmusik mit nostalgischem Gaming Gefühl.

Es ist bereits die vierte Single des 23-jährigen Burgenländers, der mittlerweile an der Popakademie Baden-Württemberg Gesang und Songwriting studiert. Als Johannes Pinter war er unter anderem Kandidat bei The Voice Of Germany 2017 oder der Netflix Show „Sing On! Germany“, die er 2020 für sich entscheiden konnte. Neben seinem eigenen Künstlerprojekt welches stark an internationaler aktueller Popmusik orientiert ist und für ein modernes Bild von Männlichkeit und Ästhetik steht, tritt Aron regelmäßig mit verschiedenen Orchestern und Bands auf.

Gemeinsam mit Studierenden der Hochschule Mainz (D) entstand mit „Games“ ein aufwendiges Musikvideo, unterstützt wurde er dabei durch das Arbeitsstipendium für Junge Kunst, vergeben durch das Land Burgenland.

Seit Mitte August ist „Games“ samt Musikvideo auf allen Musik-Streaming- und Download- Services erhältlich. Mit diesem Song spielt sich Aron Pinter ins nächste Level. Mit eingängigen Melodien und einem energetischen Beat ist „Games“ die perfekte Parymusik, doch der Kern dieses Songs ist alles andere als unkompliziert.

Pinter erzählt von einer Liebesbeziehung, die nahezu perfekt scheint, aber von kindischem Verhalten beider Seiten ausgebremst wird. Obwohl eigentlich alles klar scheint, werden weiter Spielchen gespielt und das „Happy End“ hinausgezögert.

Zum Inhalt: Es ist Freitagabend, Aron ist alleine in einer Bar, in Gedanken verloren und etwas frustriert, dass es mit der Liebe anscheinend wieder nicht klappen will.

An einem Spielautomaten versucht er sich abzulenken und wird plötzlich von ihm eingezogen. Von Level zu Level spielt er sich durch Labyrinthe und andere Welten bis er schlussendlich gemeinsam mit seinen FreundInnen feiern kann.

Am Ende des Videos steht Aron wieder alleine vor dem Automaten – und es ist Zeit, die Machtkämpfe und spielerischen Strategien endlich fallenzulassen.

Seit Mitte August ist „Games“ samt Musikvideo auf allen Musikstreaming und Download Services erhältlich.