Motorsägen-Diebe von Polizei ausgeforscht

Vier Männer aus Ungarn in der Region Nordburgenland auf Diebstour. Abgelegene Gehöfte als Ziel. Schaden beträgt mehr als 10.000 Euro.

Elisabeth Kirchmeir Erstellt am 19. März 2021 | 03:23
440_0008_8045385_bvz11li_diebe3sp.jpg
Auf Motorsägen und anderes Werkzeug hatten es die aus Ungarn stammenden Diebe abgesehen.
Foto: Symbolbild: maradon 333, shutterstock.com, Symbolbild: maradon 333, shutterstock.com

Seit November 2020 waren zwei Ungarn im Alter von 43 und 30 Jahren in der Region Nordburgenland auf Diebstour gewesen. Fallweise waren sie in Begleitung zweier weiterer Komplizen im Alter von 21 und 39 Jahren.

Die Männer suchten abgelegene Bauernhöfe oder Liegenschaften am Ortsrand auf und durchsuchten unverschlossene Lagerräume und Garagen. Gestohlen wurden elektrisch- oder benzinbetriebene Werkzeuge, hauptsächlich Motorsägen.

Unter anderem suchten die Diebe Anwesen in Rohrbach, Forchtenstein und St. Margarethen heim.

Die Bande war auch im Raum Neunkirchen und Kirchberg am Wechsel, sowie in den Bezirken Hartberg, Fürstenfeld und Bruck-Mürzzuschlag unterwegs.

Wurden sie von Besitzern überrascht, so flüchteten die Täter und ließen dabei auch bereitgestelltes Diebsgut zurück oder warfen dieses aus dem Auto. Der Schaden liegt insgesamt bei knapp über 10.000 Euro.

Die betroffenen Polizei-Dienststellen arbeiteten eng mit der ungarischen Kriminalpolizei zusammen. Durch Auswertung von Zeugenaussagen, Videoaufnahmen und Handydaten konnten die Täter schließlich namentlich ausgeforscht werden.

Für die beiden Haupttäter, die trotz bestehendem Aufenthaltsverbot mehrfach nach Österreich einreisten, wurde von der Staatsanwaltschaft Eisenstadt ein nationaler Haftbefehl erlassen.