Florianis ziehen in neues Feuerwehrhaus um

Nachdem das Feuerwehrhaus im Frühjahr 2018 abgebrochen wird, zieht die Feuerwehr provisorisch in den Bauhof.

Sandra Koeune Erstellt am 10. November 2017 | 05:10
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6805628_mat02jb_feuer.jpg
Plan. Norbert Reithofer, Bernd Gerdenitsch, Richard Zipfl, Günter Schmidt, Johann Brünner und Bürgermeister Alfred Reismüller.
Foto: BVZ

Schon seit mehreren Jahren wünschen sich die Rohrbacher ein neues Feuerwehrhaus. „Das jetzige Feuerwehrhaus entspricht nicht mehr dem letzten Stand der Technik und muss erneuert werden“, erklärt Bürgermeister Günter Schmidt (SPÖ).

In den letzten Jahren gab es Probleme mit dem Standort. Eigentlich wollte die Gemeinde in der Marxgasse bauen, doch da wurden Wohnungen gebaut. Bei dem Vorhaben, das Feuerwehrhaus in der Waldstraße zu errichten, reichte ein Anrainer Einspruch ein. Laut dem Anrainer würde das zukünftige Feuerwehrhaus in der Waldstraße das Ortsbild verschlechtern und auch wegen der Bauhöhe hatte er Bedenken.

Provisorisches Feuerwehrhaus im Bauhof

„In der letzten Instanz hat der Landesverwaltungsgerichtshof den Einspruch abgelehnt und jetzt kann der Bau beginnen“, berichtet Schmidt. Auch kritische Stimmen wie Herbert Schütz (WiR) geben sich mit der Lösung zufrieden: „Es ist eine Lösung, mit der die Feuerwehr, und so auch ich leben kann.“ Das neue Feuerwehrhaus wird von dem Forchtensteiner Architekturbüro Team Plankraft geplant. Über den Winter werden die Arbeiten des Neubaus für geplante 1,7 Millionen ausgeschrieben.

„Da das jetzige Feuerwehrhaus im Frühjahr 2018 abgebrochen wird benötigt die Feuerwehr eine provisorische Unterkunft. Bereits Ende des Jahres wird sie in den Gemeinde Bauhof umziehen. Dieser hat drei Tore und die Feuerwehr hat bestätigt, dass dieser Standort mehr als ausreichend ist“, erklärt der Bürgermeister.

Ende des Jahres 2018 soll der Neubau beendet sein oder zumindest der Bau soweit fortgeschritten, dass die Feuerwehr ihre Autos im neuen Feuerwehrhaus unterbringen kann.