Traditionspflege: Neuer „Robisch“-Chef präsentiert. Michael Spadt steht ein Jahr lang den Robischburschen und -mädchen vor. Er legt viel Wert auf den Zusammenhalt.

Von Helga Ostermayer. Erstellt am 07. Januar 2017 (05:05)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Robischburschen und -mädchen. In ihrer feschen Tracht stellten sich die Mitglieder zum Gruppenfoto auf.
BVZ, zVg

Michael Spadt ist seit Kurzem neuer Robisch-Obmann. „Ich kümmere mich um alle organisatorischen Aufgaben, damit unser Kirtag vom 20. bis 22. Jänner zustande kommt, wie auch um das Einteilen der Tanz- und Springproben“, ist der neue „Robisch“ hochmotiviert. „Mir ist die Pflege des alten Brauchtums und der Zusammenhalt aller Mitglieder sehr wichtig und ich möchte natürlich dafür sorgen, dass unsere Veranstaltung reibungslos über die Bühne geht“, fährt Spadt fort, der seit dem Jahr 2008 beim Verein dabei ist und nun für ein Jahr seines Obmann-Amtes waltet.

Neuer Obmann. Michael Spadt ist beim Amt für Fremdenwesen und Asyl beschäftigt.
BVZ

Beim Robisch-Verein sind heuer 39 Burschen und Mädchen dabei. „Unsere Tracht besteht aus einer schwarzen Stoffhose, einem weißen Hemd, einem roten Seidengilet und Stoffmascherl für den Robisch sowie blauen Seidengilets für die übrigen Robischburschen. Die Robischmädchen tragen ein Dirndl“, sagt Spadt. Das Wort „Robisch“ wird vom ungarischen Wort „Rovas“ abgeleitet und bedeutet „Schnitt oder Kerbe in ein Holz“. Jeder Robisch hatte früher einen Holzstock, welcher aus zwei Teilen bestand und mit Mascherln geschmückt war. Pro bezahltem Liter Wein, wurde eine Kerbe in den Stock geritzt, damit nicht geschummelt werden konnte.

Der Robisch-Kirtag wird vom 20. bis 22. Jänner abgehalten. Gestartet wird am Freitag mit dem Kirtagsausschank im Musikerheim, wo verschiedene Einlagen durch die Robischburschen und –mädchen sowie dem Musikverein und dessen Mitglieder aufgeführt werden. Am Samstag findet das Kirtagsbaumaufstellen statt.

Am Sonntag gestalten die Robischburschen und –mädchen den Festgottesdienst mit. Ab 14 Uhr gibt es das traditionelle Kirtagsspringen und um 17 Uhr gibt es eine Volkstanzeinlage durch die Robischburschen und –mädchen im Fürstenstadl. Ab 20 Uhr erfolgt die Verlosung der Tombolapreise sowie die Nennung der Kirtagsprinzessin 2017.