Kein Faschingsumzug in Hirm geplant. Nach 18 Jahren wird der „Ruamzuzla-Faschingsumzug“ dieses Jahr nicht stattfinden.

Von Matea Nikolic. Erstellt am 12. Februar 2020 (04:00)
Ein Gruppenfoto des Organisationsteams beim Faschingsumzug im vergangenen Jahr.
M. Nikolic

Im Jahr 2019 fand zum 18. Mal der gut besuchte „Ruamzuzla-Faschingsumzug“ statt. „Für den heurigen Fasching ist kein Umzug geplant. 2001 fand der erste Faschingsumzug statt. Wir, die ‚Ruamzuzla‘ gründeten uns damals aus Eigeninitiative von verschiedenen Privatpersonen in Hirm, nachdem im Jahr davor beim Gschnas der Jugend Hirm zu späterer Stunde festgestellt wurde, dass in Hirm ein Faschingsumzug fehlen würde. Dies nahmen wir zum Anlass, ein Jahr später gemeinsam einen Faschingsumzug zu planen und zu organisieren“, erklärt Kerstin Bedenik, eine der Mitorganisatoren.

Heuer wird es zum zweiten Mal (2010 wurde der Umzug aufgrund des Todesfalls eines „Ruamzuzla“-Mitglieds abgesagt) keine Faschingsveranstaltung geben: „In den letzten Jahren haben immer mehr Leute bei den „Ruamzuzla“ aufgehört mitzuarbeiten. Zu Glanzzeiten waren wir fast 20 Personen, heute sind wir sechs. Wir versuchen schon seit längerer Zeit, neue Leute zu finden, die mitarbeiten möchten (natürlich alles ehrenamtlich), bisher waren wir nicht erfolgreich. In dieser bescheidenen Größe erschien es uns heuer nicht möglich, den Umzug zu organisieren, da sehr viel Arbeit in der Organisation steckt“.

Am Umzug selber beteiligen sich die Freiwillige Feuerwehr (mit der Jugend), der ASKÖ Hirm, der Kindergarten und die Nachmittagsbetreuung, die Linedancer-Gruppe, die „Saunadamen“, die Hirmer Jugend sowie viele private Gruppen und Einzelpersonen. Für kommendes Jahr haben sich die „Ruamzuzla“ zum Ziel gesetzt, neue Leute zu finden, die sie bei der Organisation und Umsetzung des Faschingsumzugs tatkräftig unterstützen.