Regenwasser wird gereinigt. Bei der Auffahrt Forchtenstein entsteht eine sogenannte Wässerschutzanlage.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 04. September 2019 (03:57)
Richard Vogler
Betonbau. Bei der Wässerschutzanlage wird Material vom Regenwasser ausgeschieden und rausgefiltert.

Ein Leser aus Mattersburg wollte wissen, was es mit dem großen Betonbau bei der Auffahrt Forchtenstein zur S31 auf sich hat.

Das Projekt wird von der ASFINAG umgesetzt und dient zur Reinigung des Regenwassers, der Bau wird als Gewässerschutzanlage bezeichnet. „Mittels Rohren von der Straße weg wird Regenwasser von der S31 in diesen Behälter geleitet“, wird von der Pressestelle der ASFINAG berichtet.

Diese Anlage besteht aus mehreren Behältern. „In einer Kammer wird Material abgeschieden und anschließend rausgefiltert.“ Aktuell befindet man sich dafür noch in der Bauphase, es wird in Betrieb gehen, wenn die Arbeiten auf der S31 in diesem Brückenbereich abgeschlossen sind, was im heurigen Jahr oder spätestens Anfang nächstes Jahr vorgesehen ist.