Maibaum in Forchtenstein erneut „gefällt“. Zum zweiten Mal in Folge wurde der Maibaum in Forchtenstein umgeschnitten. Dieses Mal nach Ablauf der 24-Stunden-Frist, Anzeige wurde eingebracht.

Von Richard Vogler. Erstellt am 27. Mai 2021 (10:48)
Spuren der Verwüstung. Der Maibaum der Burschenschaft Forchtenstein wurde am Montag umgeschnitten. Da er nicht, wie es das Brauchtum vorsieht, innerhalb von 24 Stunden gefällt wurde, handle es sich hier um Sachbeschädigung, gibt Bernd Strodl, Obmann der Burschenschaft bekannt.
Facebook, Facebook.

„Wir sind sehr bestürzt, traurig und ein wenig wütend“, meldet sich Bernd Strodl, Obmann der Burschenschaft Forchtenstein, auf Facebook zu Wort. Was war passiert? Der Kirtagsbaum, den die Burschenschaft jedes Jahr aufstellt, wurde am Montag in der Zeit zwischen 20.15 und 21 Uhr „mutwillig umgeschnitten“.

Spuren der Verwüstung. Der Maibaum der Burschenschaft Forchtenstein wurde am Montag umgeschnitten. Da er nicht, wie es das Brauchtum vorsieht, innerhalb von 24 Stunden gefällt wurde, handle es sich hier um Sachbeschädigung, gibt Bernd Strodl, Obmann der Burschenschaft bekannt.
Facebook

Das passierte auch schon voriges Jahr, da allerdings innerhalb von 24 Stunden, weshalb man damals von einer Anzeige absah. „Das Baumumschneiden, welches letztes Jahr noch unter das Brauchtumsgesetz gefallen ist, trifft dieses Mal nicht zu.

Da der Baum nicht, wie im Brauchtum gehandhabt, in den ersten 24 Stunden umgeschnitten wurde, handelt es sich hier um Sachbeschädigung.“ Strodl verweist darauf, dass Kultur und Brauchtum zu erhalten ein wichtiges Anliegen ist, es aber in Zeiten von Corona sehr schwierig sei. „Wir versuchen ein jahrelanges Brauchtum am Leben zu erhalten und unsere ganzen Bemühungen werden durch diese mutwillige Aktion zerstört. Daher eine Bitte: Wer auch immer das getan hat, macht es uns nicht noch schwerer.“

Wer Hinweise auf den oder die Täter habe, solle sich melden. „Gerne können sich auch die Täter freiwillig bei uns melden, ansonsten sehen wir uns gezwungen, rechtliche Schritte einzuleiten.“ Unterkriegen wolle man sich deswegen aber nicht lassen. Diese Woche wird ein neuer Baum aufgesellt.