Draßburg: Leichenhalle wird bis Mai fertiggestellt

Erstellt am 18. März 2022 | 05:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8306050_mat11holeichenhalle.jpg
Für die Arbeiten werden rund 300.000 Euro in die Hand genommen, sie sollen Ende Mai fertig sein.
Foto: zVg
Rund 300.000 Euro kostet die Sanierung des baufälligen Objektes im Draßburger Friedhof.
Werbung

Im Vorjahr hoffte die Gemeinde mit den Bauarbeiten an der sanierungsbedürftigen Leichenhalle beginnen zu können. Aber erst jetzt konnten pandemiebedingt die Arbeiten nach monatelangen Verzögerungen Fahrt aufnehmen. „Das kaputte Dach wurde schon vor Weihnachten abgedichtet und wird nun komplett erneuert, genauso wie die Fenster, Portale und die Fassade. Der Innenraum wird neu gestaltet und im vorderen sowie im hinteren Bereich um einige Meter erweitert, um mehr Raum für die Begräbnisbesucher zu schaffen“, schildert Bürgermeister Christoph Haider.

Weiters wird eine neue Akkustik-Gipskartondecke angebracht und der Fußboden neu gefliest. Ein modernes Beschallungs- sowie Heiz- und Kühlsystem werden installiert. Barrierefrei und von innen wird zukünftig auch die Toilettanlage zu begehen sein. Weiters wird eine Sakristei zum Umziehen und zur Vorbereitung auf die Trauerfeierlichkeiten geschaffen.

Werbung