1,2 Millionen fließen in das Schwimmbad

Im 45 Jahre alten Schattendorfer Freibad wird heuer die komplette Technik ausgetauscht und nächstes Jahr das Becken erneuert.

Erstellt am 14. März 2021 | 04:24
440_0008_8040827_mat10hobad3.jpg
Sanierung. Heuer wird die Technik erneuert, im kommenden Jahr das Becken. Am Foto: Bürgermeister Johann Lotter und Johann Kurz.
Foto: BVZ, BVZ

Das Schwimmbad in der Marktgemeinde wird derzeit in einer ersten Bauphase saniert. „Es ist eine dringende technische Sanierung in unserem bereits 45 Jahre alten Warmbad notwendig, damit es wieder den modernen Anforderungen entspricht“, berichtet Bürgermeister Johann Lotter.

Erneuert werden die zwei Filteranlagen, weil die Technik schon veraltet ist und sie nicht mehr den derzeitigen Hygienebestimmungen entsprechen. Ausgetauscht werden auch alle Förderpumpen sowie die Rohrleitungen. Ein neuer Wärmetauscher sowie eine neue Chlorgas- und pH-Regulierung werden eingebaut und die komplette Elektrik und Steuerung im Technikraum werden erneuert.

„Die Kosten für diese Arbeiten betragen etwa 350.000 Euro“, so der Ortschef. Bis zum Beginn der Badesaison, voraussichtlich Ende Mai, sollen diese Arbeiten fertig sein. Die Badesaisonen 2021 und 2022 müssen die Badegäste ohne Kantinenbetrieb, der sich bis jetzt im Obergeschoss befand, auskommen. „Die Versorgung der Besucher wird mit Getränke-, Kaffee- und Snackautomaten sichergestellt sein“, verspricht Johann Lotter.

2022 wird das gesamte Becken erneuert

„Nach dem Ende der Badesaison 2022 werden wir in einer zweiten Bauphase das gesamte Becken erneuern, da es auch schon veraltet ist. Voraussichtlich wird auch der zehn Meter hohe Sprungturm weichen müssen, weil er für die zukünftige Beckenanlage zu groß ist und nicht mehr die Richtlinien erfüllt“, fährt der Bürgermeister fort. Für die zweite Bauphase rechnet die Gemeinde mit Kosten von rund 900.000 Euro. 2023 soll die Freibadsanierung abgeschlossen sein. Ab diesem Jahr wird es auch wieder eine kleine Badekantine geben, die barrierefrei im Untergeschoss der Badeanlage untergebracht wird. Im Zuge der Sanierung will die Gemeinde in den kommenden Jahren auch den Kinderspielplatz sowie den Beachvolleyballplatz erneuern. „Unser Schwimmbad soll ein Wohlfühlbad für die Ortsbewohner und die Gäste sowie ein neues Badevergnügen für die gesamte Region sein“, wünscht sich Bürgermeister Johann Lotter.