Mattersburger Traditionsbetrieb: 50 Jahre Radel und Hahn

Erstellt am 24. März 2022 | 05:27
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8311525_mat12rv_radelundhahn
Zwei Generationen. Andrea Hahn- Radel mit ihren Kindern und den neuen Geschäftsführern Stefanie und Philip Hahn.

 
Foto: BVZ
Das Unternehmen wurde von Friedrich Radel und Wilhelm Aufner gegründet. Im vergangenem Jahr übernahmen Steffi und Philip Hahn die Geschäftsführung von Andrea Hahn-Radel.
Werbung

Es war im Jahre 1972, als Friedrich Radel und sein Schwager Wilhelm Aufner das Unternehmen – der damalige Firmenname lautete „Radel&Aufner“ – gründeten. Der erste Firmenstandort befand sich am Brunnenplatz in Mattersburg. Aufgrund der beruflichen Vergangenheit von Friedrich Radel wurden neben Wohnraumausstattung auch Kleinklimageräte angeboten. Infolge der steigenden Umsätze im Bereich der Klimageräte fokussierte man sich bald rein auf den Bau von Klima- und Lüftungsanlagen als Haupttätigkeit.

Der Standort des Familienbetriebs wurde an den Stadtrand Mattersburgs verlegt, wo sich das Unternehmen auch heute noch befindet. 1992 erhielt der Betrieb mit dem Aufstieg von Robert Hahn als geschäftsführender Gesellschafter seinen aktuellen Namen: Radel & Hahn. Noch im selben Jahr wurde die erste internationale Niederlassung in Ungarn, Debrecen eröffnet. 2002 folgte ein weiterer Standort in Rumänien, Timisoara. Das Produktangebot wurde um die Produktpalette der Erneuerbaren Energien erweitert und die Position in der Klima-und Lüftungsbranche nachhaltig gefestigt. Vor über sieben Jahren übernahm Andrea Hahn-Radel nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes, Robert Hahn, die Geschäftsführung der Firma.

„Ich bin sehr stolz auf meine Kinder, aber auch in gewisser Weise demütig, dass sie diese große Herausforderung nun annehmen, was keine Selbstverständlichkeit ist“ Andrea Hahn-Radel

„Es war anfangs nicht immer leicht, ein technisches Unternehmen zu leiten, wenn man so wie ich, immer für die kaufmännischen Angelegenheiten verantwortlich war. Doch mit vereinten Kräften, mithilfe meiner gesamten Familie und meiner kompetenten Mitarbeiter, die mir alle mit Rat und Tat zur Seite standen, haben wir es gemeinsam geschafft“, berichtet Andrea Hahn-Radel. Im vergangenen Jahr übergab sie die Geschäftsführung an ihre beiden Kinder Stefanie und Philip Hahn. Zuvor durfte man sich 2019 über die Auszeichnung „Österreichs Bestes Familienunternehmen-Burgenland freuen. „Ich bin sehr stolz auf meine Kinder, aber auch in gewisser Weise demütig, dass sie diese große Herausforderung nun annehmen, was keine Selbstverständlichkeit ist“, so Andrea Hahn-Radel. „Die Corona-Pandemie erschwerten auch für die Firma Radel und Hahn die Bedingungen. Bereits im ersten Quartal 2021 kamen (im Vergleich zu den letzten Jahren) überproportionale Preiserhöhungen bei Material und Transport und beinahe monatliche, außerplanmäßige Teuerungszuschläge auf uns zu.

Aber bei jedem Problem gibt es Lösungen und auch in diesem Jahr galt es gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden die passenden zu finden, um das Bestmögliche aus der Situation zu machen. Und rückblickend auf das Jahr mit all seinen nervenaufreibenden Höhen und Tiefen können wir sagen, dies ist uns allen als Team gelungen“, so Philip Hahn. Seit nun 50 Jahren wird der Familienbetrieb aus Mattersburg, nun in dritter Generation, mit Herz, Hirn und Verstand geleitet und weiterentwickelt.

Weiterlesen nach der Werbung