Familienhaus in Brand gesteckt: Burgenländer festgenommen

Ein Burgenländer, der verdächtigt wird, Anfang November sein Einfamilienhaus in Sieggraben (Bezirk Mattersburg) in Brand gesteckt zu haben, ist am Montagabend festgenommen worden.

Erstellt am 16. November 2021 | 14:19
Polizei Symbolbild
Symbolbild
Foto: APA

Seine Frau und die beiden Kinder waren zum Zeitpunkt, als das Feuer gelegt wurde, nicht zuhause. Nach dem Mann wurde anschließend gefahndet. Er legte bei der ersten Einvernahme ein Geständnis ab, berichtete die Polizei am Dienstag.

Als die Feuerwehr am 8. November beim Einsatzort eintraf, hatten die Flammen bereits auf das gesamte Gebäude übergegriffen. 120 Feuerwehrleute waren bei der Brandbekämpfung im Einsatz. Vom mutmaßlichen Brandstifter fehlte zunächst jede Spur.

Sein Fahrzeug wurde Montagabend schließlich auf einem Parkplatz im Gemeindegebiet von Schönau an der Triesting (Bezirk Baden) entdeckt. Der Mann saß drin und konnte festgenommen werden. Er soll laut einem Polizeisprecher nach der Einvernahme in die Justizanstalt Eisenstadt eingeliefert werden.