Naturparadies Kogelweg ist fertig

Erstellt am 30. Januar 2022 | 03:11
Lesezeit: 2 Min
Das rund 100.000 Euro teure Projekt wurde fertiggestellt, die Gemeinde Sieggraben plant schon an Nachfolgeprojekten.
Werbung

Das Naturparadies Kogel ist fertig und kann nun entlang des Sieggrabener Kogelweges „erwandert“ werden. Ansprechend gestaltete Tafeln informieren über Pflanzen und Tiere, Panorama-Bilder zeigen die Ortschaften sowie Hügel und ein Rastplatz lädt zum Verweilen ein.

Blumenreiche Wiesen, naturnahe Wälder und ein bunter Mix aus Feldern und Hecken: Der Sieggrabener Kogel ist ein wahres Naturparadies. Schon in den vergangenen Jahren wurde der Kogel sukzessive zum Erlebnis. Den krönenden Abschluss bildet nun der vor Kurzem offiziell eröffnete „Sieggrabener Kogelweg“, der im Ortszentrum seinen Anfang nimmt.

Auf dem Weg zum 650 Meter hohen Kogel erwarten Besucher ein Rastplatz, interaktive Infotafeln sowie mehrere Aussichtspunkte mit Panoramatafeln. Zusätzlich säumen noch 25 Obstbäume – hier wurde auf alte, regionstypische Sorten geachtet – den Weg und runden das Angebot ab.

„Am Sieggrabener Kogel erwartet die Besucher ein Naturerlebniswanderweg mit Wissenswertem zur Tier- und Pflanzenwelt, Rätselstationen, Panorama-Aussichtsplattformen und Bänken zum Natur-Erleben und Genießen“, schwärmt Bürgermeister Andreas Gradwohl.

Zusammengefasst wird das Angebot am Kogel sowie der Verlauf und die Stationen des Kogelweges in einem eigens kreierten Info-Folder.

Rund 100.000 Euro hat die Gemeinde in das Projekt „Naturerlebnis Sieggrabener Kogel“ gesteckt.

In den vergangenen Jahren wurden von der Gemeinde drei Hektar aus Naturschutzsicht wertvoller Flächen angekauft und allgemein zugänglich gemacht. Neben der Infrastruktur für das Naturerlebnis Sieggrabener Kogel wurde auch auf eine entsprechende pädagogische Aufbereitung geachtet. Denn Zielgruppe sind insbesondere die Kindergarten- und Schulkinder von Sieggraben und den benachbarten Naturparkgemeinden, aber auch die örtliche Bevölkerung sowie die Besucher des Naturparks.

„Hier soll ein Paradies für Kinder entstehen und für alle, die hierherkommen, um diese reizvolle Landschaft zu erleben“, wünscht sich der Ortschef.

Nachfolgeprojekte sind auch schon in Planung: Entdecker-Spaziergänge, Obstsorten-Wanderungen und geführte Exkursionen sollen folgen.

Werbung