Anzahl der Windräder soll reduziert werden. Wind-Anlage in Sigleß/Pöttelsdorf wird erneuert. Statt sieben Windräder nur mehr vier, die leistungsstärker sind.

Von Julia Gabler. Erstellt am 22. März 2018 (05:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
BVZ

In den kommenden Jahren soll ein „Repowering“ des Windparks zwischen Sigleß und Pöttelsdorf stattfinden. Die bestehenden sieben Windräder sollen abgebaut und durch neue ersetzt werden, wobei dann nur mehr vier Windräder bestehen bleiben.

Stefan Zach, Unternehmenssprecher der EVN, erklärt: „Es sind zwar weniger Windräder, diese werden aber laut Prognosen doppelt so viel Strom erzeugen“. Bevor das „Repowering“ umgesetzt wird, muss noch die Planung abgeschlossen und alle Genehmigungen eingeholt werden. „Die Umsetzung wird in fünf bis sieben Jahren sein“, so Zach.

In einem Beschluss des Gemeinderats Sigleß wurde dazu bereits das ok gegeben. „Windenergie ist sehr umweltfreundlich, weshalb wir gegenüber dem Projekt positiv gestimmt sind“, erklärt Bürgermeister Josef Kutrovatz. Auch in Pöttelsdorf ist dieser Beschluss bereits erfolgt, informierte Bürgermeister Rainer Schuber.