Transportwirtschaft: LKW-Projekt in Volksschule Sigleß

Das Projekt soll Kindern die Wichtigkeit von LKWs näher bringen.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6903041_mat18jg_siglessprojekt.jpg
Erfolgreich teilgenommen. Klassenlehrerin Alexandra Pinter, Volksschul-Direktor Dieter Komanovits und Lkw-Lenker Herbert Mayerhofer mit den Kindern der 3. Klasse der Volksschule Sigleß. Copyright: WKO Burgenland
Foto: BVZ

Im gesamten Burgenland macht das Projekt der Wirtschaftskammer und des Landesschulrates Halt. Am Freitag war die Volksschule in Sigleß an der Reihe. Den Kindern wurde auf spielerischer Weise die wirtschaftliche Bedeutung des LKWs und der Transportwirtschaft vermittelt.

Dazu wurde mit den Schülern im Zuge einer Unterrichtsstunde mit erarbeitet, wie das Leben ohne LKWs wäre und Fragen wie „Wie kommt die Milch in den Supermarkt?“ beantwortet. In einer weiteren Unterrichtsstunde ging es um den LKW selbst. „In der zweiten Unterrichtsstunde stand ein LKW vor der Schule zur Verfügung, den die Kinder erkunden konnten. Ein spannender, lehrreicher und unvergesslicher Tag für die Volksschulkinder in Sigleß,“ so Roman Eder, Obmann der Fachgruppe Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer.

Dritte und Vierte Klasse nahmen am Projekt teil

In der Volksschule Sigleß durften die dritte und die vierte Klasse an dem Projekt teilnehmen. Dabei war auch Transportunternehmer Heinz Toifl, der die Stunde leitete.