Winzerfamilie Lassl eröffnet Heurigen. Ab Mittwoch dieser Woche gibt es einen neuen Heurigen. Die Familie Lassl baute das ehemalige Gasthaus Krenn um, wird eigene Weine und regionale Speisen anbieten.

Von Richard Vogler. Erstellt am 12. März 2020 (03:19)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Inoffizielle Eröffnung. Am Montag war auch Bürgermeister Josef Kutrovatz (r.) vor Ort, um der Winzerfamilie Lassl zu gratulieren.
Gemeinde Sigleß

Vielerorts sperren Wirtshäuser zu und auch Heurige gibt es immer weniger. So auch in der Gemeinde Sigleß – der letzte verbliebene Heurige war jener der Familie Glauber. Dies hat sich jedoch geändert: Die Winzerfamilie Lassl stemmt sich diesem Trend entgegen und eröffnete am Mittwoch dieser Woche ihren Heurigen.

Jeweils 60 Plätze innen und außen

2018 starteten die Umbauarbeiten eines ehemaligen Gasthauses, das sich in Familienbesitz befindet, vor kurzem wurden die Arbeiten abgeschlossen. Nun wird den Gästen eine 300 Quadratmeter große Gartenfläche angeboten, die über rund 60 Sitzplätze verfügt, und im Innenbereich des Lokals gibt es ebenso Platz für 60 Gäste. „Wir sind ein kleines, regionales Weingut mit acht Hektar. Mit den Big Playern können wir nicht mithalten. Wir wollen die Menschen noch mehr zu uns auf den Hof holen, um die Direktabnahme zu forcieren“, berichtet Junior-Chef Stefan Lassl. Die Gastronmie ist kein leichtes Pflaster. Wie will man mit dem Heurigen gewinnbringend wirtschaften?

„Einfach arbeiten und fleißig sein. Personalkosten fallen bei uns weg, da wir ein reiner Familienbetrieb sind, es gibt keine fremden Kellner. Ich, meine Schwester Elisabeth sowie meine Eltern Andrea und Herbert Lassl werden die Gäste begrüßen.“ Die Weine stammen natürlich aus dem Familienweingut, beim Essen setzt man auf kalte Speisen, vorwiegend mit auf Produkten aus der Region. Der Heurige wird in regelmäßigen Abständen geöffnet sein und zwar immer von Mittwoch bis Samstag ab 16 Uhr.