„Nachbarn-Hilfe“ in Mattersburg: Eigenständiger Weg

Mattersburg steigt aus „Nachbarschaftshilfe Plus“ aus. Das Service bleibt, neuer Vereinsname: „Mattersburg hilft“.

Erstellt am 17. Dezember 2021 | 05:47
Lesezeit: 1 Min
Pflege Altenheim Pflegeheim Seniorenheim Heim Symbolbild
Symbolbild
Foto: Africa Studio/Shutterstock.com

Vor einigen Jahren wurde der Verein „Nachbarschafthilfe Plus“ im Bezirk Oberpullendorf aus der Taufe gehoben. Dabei werden von Ehrenamtlichen diverse Hilfeleistungen wie Fahr- und Begleitdienst, Einkaufs- und Medikamentenservice, Spazierehdienst, Besuchsservice angeboten. In vielen Gemeinden des Landes wird dies vom Verein mittlerweile angeboten. Mattersburg trat im April gemeinsam mit Hirm dem Verein bei. Bei der Gemeinderatssitzung am Dienstag dieser Woche wurde vom Gemeinderat einstimmig beschlossen, aus dem Verein auszusteigen. „Die Zusammenarbeit mit Organisatorin Astrid Rainer war sehr schwierig und die Struktur in Mattersburg ist anders als in kleinen Gemeinden“, so Bürgermeisterin Claudia Schlager über die Beweggründe, sich „abzukapseln“.

Das Leistungsangebot bleibt jedoch nach wie vor aufrecht, im selben Tagesordnungspunkt wurde auch beschlossen, den Nachfolgeverein „Mattersburg hilft“ zu gründen.

Das Angebotsservice bleibt also unverändert, die organisatorischen Aufgaben bleibt weiter in den Händen von Birgit Haider und in der Gemeinderatssitzung wurde auch festgehalten, dass jene Budgetmittel, die bislang in den Verein „Nachbarschaftshilfe Plus“ geflossen sind, nun für „Mattersburg hilft“ zur Verfügung stehen werden.