Zemendorf-Stöttera: Kein Spielraum für Investitionen

Erstellt am 13. Jänner 2023 | 05:25
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8568967_mat02pg_herbert_pinter.jpg
Bürgermeister Herbert Pinter.
Foto: zVg
Bei der Gemeinderatssitzung im Dezember beschloss der Gemeinderat für das neue Jahr ein „Spar-Budget“ in Zemendorf-Stöttera.
Werbung
Anzeige

Trotz aller Einsparungsmaßnahmen seitens der Gemeinde gibt es kein positives Finanzierungsergebnis im neuen Jahr.

Die Verdreifachung der Energiekosten, die Erhöhung der Personalkosten und anderer Ausgaben durch die hohe Inflation stellen die Gemeinde Zemendorf-Stöttera vor große Herausforderungen. Auch die Kreditzinsen sind enorm angestiegen.

Aufgrund dessen wird es für die Gemeinde im Jahr 2023 keinen Investitionsspielraum geben. Nur die bereits begonnene und notwendige Kanalsanierung soll im neuen Jahr weitergeführt und im nächsten Jahr abgeschlossen werden.

Die Gemeinde möchte aber die Vereine der Ortschaft weitestgehend von den Kürzungen verschonen. Die Subventionen werden hier auch im Jahr 2023 unverändert ausbezahlt.

Werbung