10.580 Euro im Bezirk Mattersburg für Waisenkinder „erlaufen“

Erstellt am 20. Januar 2022 | 05:18
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8270575_mat03rv_freundelaufenfuerafrika
Marko Amminger, Obmann von „Freunde laufen für Afrika“ (l.) und Patrick Floiger, Mitinitiator von „Freunde laufen für Afrika“.
Foto: zVg
Für Waisenkinderprojekte in Afrika konnte auch heuer nicht gekickt werden. Stattdessen wurde pro Kilometer in Bewegung eifrig gespendet.
Werbung
Anzeige

Seit einigen Jahren engagiert sich der Verein „Freunde kicken für Afrika“ für Waisenkinder in Luduga. Zum zweiten Mal musste das dazugehörige Turnier coronabedingt abgesagt werden. Um sich in den Dienst der guten Sache zu stellen, wurde wieder zu „Freunde laufen für Afrika“ aufgerufen. Pro Kilometer in Bewegung konnte ein Euro gespendet werden. Und die Spendensumme kann sich wieder sehen lassen: Mit insgesamt 10.581,55 Euro kann Waisenkindern zwischen 1 bis 14 Jahren Essen, Trinken, Kindergarten bzw. Primary-School und medizinische Versorgung für 2022 gesichert werden.

Großen Anteil an der tollen Summe hat Mitorganisator Patrick Floiger. Durch den Charity-Fitclub von „24fit x community“ konnten 1.696 Euro für die Waisenkinder gespendet werden. „Bei unserem Fitclub steht Menschlichkeit und der soziale Gedanke ganz oben. Da ich Mitbegründer von „Laufen für Afrika“ bin, haben wir uns heuer entschieden, dafür zu spenden. Zwischen 80 und 90 Teilnehmer haben über Zoom mitgemacht“, berichtet Floiger.

Marko Amminger, Obmann von „Freunde kicken für Afrika“, erläutert: „In den nächsten Wochen sollten noch zusätzlich 90 Patenschaften für Secondary-Schools, Colleges, Training High-School und High-School von seperaten Spendern übernommen werden. Somit können wir für 2022 wieder rund 35.000 Euro nach Luduga schicken, um 215 Kindern oder Jugendlichen ohne Eltern Licht und Hoffnung zu geben.“

Werbung