80 Sternsinger waren in Mattersburg unterwegs

Coronabedingt wurde heuer nur einen Tag marschiert. Anzahl der teilnehmenden Kinder wie vergangenes Jahr.

Erstellt am 06. Januar 2022 | 05:47
Lesezeit: 1 Min

Die Corona-Pandemie sorgt mancherorts für Absagen, nicht so bei der Sternsinger-Aktion in Mattersburg. Auch heuer waren die Kinder mit ihren Betreuern unterwegs, um eifrig Spenden zu sammeln. „Natürlich mussten wir uns den Umständen anpassen. Dennoch ist es sehr erfreulich, dass rund 80 Kinder dabei waren. Es ist in etwa die selbe Anzahl wie 2021. Es hat auch schon Jahre gegeben, da waren es weniger“, berichtet Pastoralassistentin Elisabeth Puntigam, die auch heuer wieder die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar organisierte.

„Natürlich mussten wir uns den Umständen anpassen. Dennoch ist es sehr erfreulich, dass rund 80 Kinder dabei waren“ Elisabeth Puntigam

Infolge der Pandemie wurde bei der Organisation auf persönlichen Kontakt verzichtet. Mittels Infoschreiben in den Schulen wurde für interessierte Sternsinger die Aktion beworben, zu Silvester erhielten die Kinder ihre Bekleidung. Für gewöhnlich sind die Sternsinger mehrere Tage unterwegs, heuer „nur“ einen, und zwar am Montag dieser Woche von 9 bis 18 Uhr. Die Sternsinger durften aufgrund der Covid 19-Verordnungen nicht in Häuser und Wohnungen direkt hinein, die Sprücherl wurden vor dem Haus aufgesagt, auch die Wohnsiedlungen wurden heuer ausgelassen. Die Spenden kommen heuer indigenen Völkern im brasilianischen Regenwald, zugute, die mit ihrer Lebensweise den Regenwald gegen Ausbeutung und Zerstörung verteidigen.