Antau: ÖVP gibt die absolute Mehrheit ab

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 16:52
Lesezeit: 3 Min
Die ÖVP musste zwei Mandate abgeben. Die SPÖ gewann drei Mandate und die FLA ein Mandat.
Werbung

In diesem Jahr konnte man bei der Bürgermeister- und Gemeinderatswahl mit der SPÖ, der ÖVP und der FLA (Freie Liste Antau) aus drei Parteien wählen.

Verglichen mit der Wahl im Jahr 2017 stieg der Anteil der SPÖ-Wähler von 23,84% auf 43,41%. Die SPÖ machte damit ein Plus von 19,57% und erzielte drei weitere Mandate im Gemeinderat. Die ÖVP hingegen verlor 12,80% der Wählerstimmen und konnte somit mit 46,52% der Stimmen die absolute Mehrheit im Gemeinderat nicht mehr halten.

Die FLA erreichte 10,07% und konnte sich ein Mandat im Gemeinderat sichern.

Durch die Verschiebung der Mandate, hat keine Partei mehr die absolute Mehrheit. Die ÖVP hat nun sechs Mandate, die SPÖ hat ebenfalls sechs Mandate und die FLA einen Mandatssitz.

Auch bei der Bürgermeisterwahl verzeichnete die ÖVP einen Verlust von 16,72%.

Frank Wiemer erreichte bei seiner ersten direkten Wahl zum Bürgermeister 51,41%. Er wird das Bürgermeisteramt, welches er im Sommer von Adalbert Endl übernommen hatte, behalten. Auf den Verlust der absoluten Mehrheit will Wiemer nicht eingehen. Mit der Bürgermeisterwahl ist er trotz des Minus „sehr zufrieden. Insbesondere freut es mich, dass offensichtlich viele SPÖ-Wähler mich auch als Bürgermeister haben wollen. Nun können wir in den nächsten fünf Jahren beweisen, dass wir für Antau die richtige Wahl sind“, äußert sich Frank Wiemer zu den Wahlergebnissen. Michael Strass holte bei der Bürgermeisterwahl 38,91% und somit 20,70% mehr als sein Vorgänger Christian Huber 2017. Er wird den Posten als Vizebürgermeister übernehmen. FLA-Kandidat Christian Müllner schaffte 9,68%. Trotz der Wählerstimmenverluste von 16,72% seitens der ÖVP bei der Bürgermeisterwahl und der Verluste von 12,80% bei den Gemeinderatswahlen im Vergleich zu 2017, sieht der ehemalige ÖVP-Bürgermeister Adalbert Endl die Gemeinde in guten Händen.

„Antau ist mit Frank Wiemer als Bürgermeister in guten Händen. Die Gemeinde kann zufrieden sein“, so Adalbert Endl.

Die Wahlbeteiligung in Antau ist im Vergleich zur letzten Wahl von 88,37% auf 82,84% gesunken.

Werbung