Neue Wohnprojekte in Mattersburg

OSG wird neue Projekte in der Hauptstraße und Hintergasse umsetzen. Die Neue Eisenstädter baut in der Forchtenauerstraße.

Erstellt am 13. August 2021 | 06:23
mat32rv_wohnungen_eisenstaedter_forchte
Schaubild. So werden die zwei Doppelhaushälften der Neuen Eisenstädter in der Forchtenauerstraße aussehen. 
Foto: Neue Eisenstädter

Erst vor eineinhalb Wochen wurde von der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft zur Übergabefeier des Komplexes Michael Kochstraße / Wedekindgasse geladen, drei weitere Projekte sollen in naher Zukunft fertiggestellt werden. Aktuell baut die OSG das MEZ am Hauptplatz um, wo Gewerbeflächen und 38 Wohnungen entstehen.

Beim nächsten Bauprojekt wurde das Gebäude in der Hauptstraße bereits abgetragen, mittlerweile beginnen schon die Bauarbeiten für die Reihenhäuser, wobei sich die Anlage bis hinauf zur Hochstraße erstrecken wird. Dort werden bis Herbst 2022 acht Reihenhäuser in Form von vier Doppelhäusern mit 104 sowie 108 Quadratmeter Wohnnutzfläche in Niedrigenergiebauweise unterkellert mit sonniger Terrasse fertig gestellt; nur mehr zwei Reihenhäuser davon sind frei.

Anzeige

Eine nächste OSG-Anlage befindet sich in der Anfangsphase der Planungsarbeiten. Diese wird in der Hintergasse, neben der bestehenden OSG-Wohnhausanlage entstehen und sich auch bis hinunter zur Schubertstraße erstrecken. „Wir haben uns noch nicht entschieden, wieviele Reihenhäuser und Wohnungen gebaut werden. Im Herbst diesen Jahres wird das Projekt vorgestellt, über den Winter geplant und im Frühjahr mit dem Bau begonnen“, berichtet OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar.

Der erste OSG-Bau in Mattersburg überhaupt war jener in der Hirtengasse 36 mit vier Stiegen (95 Wohnungen). Diese wurden Ende der 70er/Anfang der 80er-Jahre, noch unter dem ehemaligen Bürgermeister Anton Wessely übergeben. „Dies war der Startschuss der Wohnbautätigkeit der OSG in Mattersburg. Mittlerweile hat die OSG insgesamt 940 Wohnungen und Reihenhäuser errichtet, wobei somit rund 30 Prozent der Mattersburger Bevölkerung in OSG-Bauten wohnen. Im Vergleich zu anderen Ortschaften ist dies ein hoher Prozentanteil, im Schnitt leben zwischen zehn und 15 Prozent der Menschen in OSG-Bauten“, so Kollar. Spitzenreiter bei diesem Wert ist jedoch die Gemeinde Oberwart, wo rund 45 Prozent in OSG-Bauten leben. Auch die Neue Eisenstädter setzt in Mattersburg gerade ein Projekt um. Dieses befindet sich am Ortsende von Mattersburg, in der Forchtenauerstraße. Im Herbst diesen Jahres werden die beiden Doppelhäuser fertig erstellt sein.