Pkw-Unfall forderte Schwerverletzten. Ein Verkehrsunfall auf der B50 bei Stöttera (Bezirk Mattersburg) hat am Mittwoch laut der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland einen Schwerverletzten gefordert.

Von APA / BVZ.at. Erstellt am 17. Juni 2020 (15:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbolbild
Dominik Meierhofer

Ein 80-jährige Fahrzeuglenker geriet mit seinem Pkw nach dem Überholen am linken Fahrstreifen und stieß anschließend mit einem 24-jährigen entgegenkommenden Fahrzeuglenker frontal zusammen.

Der PKW des 80-Jährigen prallte mit dem Heck gegen einen Lichtmast und geriet in Vollbrand. Er wurde unbestimmten Grades verletzt und konnte in letzter Sekunde vom Lenker der Zugmaschine und zwei weiteren Verkehrsteilnehmern aus dem Auto befreit werden. Der 24-jährige Lenker konnte selbst aus dem Fahrzeug steigen.

Beide Unfallbeteiligten wurden nach Erstversorgung durch die Rettung in das Krankenhaus Eisenstadt verbracht. Die Bergung der Unfallfahrzeuge wurde durch die Feuerwehren Stöttera, Zemendorf und Mattersburg durchgeführt.

Die Unfallstelle auf der B50 war von 12:45 bis 14:10 Uhr komplett gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.