Überfüllter Zug sorgte für Ärger in Mattersburg. Am Dienstag gab es beim Schüler-Zug um 7.03 Uhr nur einen anstelle von fünf Wagons.

Von Richard Vogler. Erstellt am 17. Juni 2021 (06:13)
Nachdem am Dienstag lediglich ein Wagon zur Verfügung stand, wurde für Mittwoch wieder „nachgerüstet“ und fünf Wagons bereitsgesellt.
Vogler, Vogler

Viele Schüler aus dem Bezirk besuchen Weiner Neustädter Schulen und neben Bussen nutzen die Kinder auch den Zug als Reisemittel. Hoch frequentiert ist dabei jener Zug, der von Deutschkreutz aus wegfährt und um 7.03 Uhr vom Mattersburger Hauptbahnhof Station macht. Für gewöhnlich stehen dabei fünf Wagons zur Verfügung, am Dienstag dieser Woche gab es hingegen nur einen. Die Folge: Der Wagon war komplett überfüllt, auch am Gang zwischen den Sitzplätzen herrschte großes Gedränge.

„So was ist ein Witz. Normal müsste jedem Kind ein Sitzplatz zur Verfügung stehen. Ich würde gerne wissen, was sich die ÖBB dabei denkt“, berichtet eine verärgerte Mutter. Bei der ÖBB dürften Beschwerdeanrufe eingegangen sein, ein Lokalaugenschein der BVZ am Mittwoch ergab, dass an diesem Tag wieder fünf Wagons zur Verfügung standen.

Für manche Schüler gab es keinen Platz mehr

Dennoch zeigte sich ein Schüler noch immer sehr verärgert: „Bereits am Montag hat es nur einen Wagon gegeben. Die Sitzplätze waren überbelegt, am Gang herrschte dichtes Gedränge, es mussten Fahrgäste beim Schaffner mitfahren, weil es nicht mehr anders gegangen ist. Für einige Schüler, die in Bad Sauerbrunn mitfahren wollten, gab es keinen Platz mehr, sie konnten nicht mehr einsteigen.“ Und eine Schülerin verweist auf die aktuelle Situation: „Es gibt ja auch in öffentlichen Verkehrsmitteln Corona-Vorschriften, diese konnten sicher nicht eingehalten werden.“ Die BVZ kontaktierte diesbezüglich die Pressestelle der ÖBB, bis Redaktionsschluss gab es noch keine Reaktion.