Mattersburg ist im Tanzfieber. Frischer Schwung im Nachtleben: Mit der Disco „P2“ und dem Tanzlokal „Malibu“ eröffnen gleich zwei legendäre Locations.

Von Wolfgang Millendorfer. Erstellt am 26. September 2018 (04:18)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bereit im „P2“. Das oberösterreichische Brüderpaar Stephan Hofstetter-Ebner und Simeon Schmoigl (v.l.) will in der Arena durchstarten. Geboten werden allerlei Neuerungen und ein durchdachtes Konzept.
BVZ

Das kommende Wochenende in der Bezirkshauptstadt hat es partymäßig in sich – und geht es nach den neuen Betreibern der legendären Locations „P2“ und „Malibu“, so soll das auch an allen anderen Wochenenden so sein. Mit jeder Menge neuer Ideen und frischem Wind will man der ganzen Region – und vor allem auch dem „erwachsenen“ Publikum – viel bieten.

Freitag und Samstag sind die Eröffnungstage in beiden Locations, künftig werden aber bereits ab Donnerstag die Türen geöffnet. Im „P2“ wird dann im Stadl für Stimmung gesorgt sein; im „Malibu“ gibt‘s donnerstags Latino-Abende.

Kulinarik im „P2“ mit Steaks bis vier Uhr früh

Im „P2“ im Einkaufszentrum Arena haben die Brüder Stephan Hofstetter-Ebner und Simeon Schmoigl, wie berichtet, das Konzept von Grund auf neu gedacht, Firmen aus der Region haben monatelang an der Umgestaltung gearbeitet. Und die kann sich sehen – und auch hören – lassen: Zum neuen Lichtkonzept in gigantischen Ausmaßen gesellt sich eine Top-Soundanlage. Das Credo der einfallsreichen Brüder: Das „P2“ bietet zwei Lokale in einem. Die Großraumdisco wird ergänzt durch das Kontrastprogramm im Stadl, wo zu klassischer Partymusik echte Schmankerln serviert werden, inklusive T-Bone-Steaks weit nach Mitternacht.

„Mit dem ,P2‘ haben wir uns einen Traum erfüllt, das bedeutet aber nicht, dass wir im geschäftlichen Sinne Träumer sind“, meinen Schmoigl und Hofstetter-Ebner, „wir sind davon überzeugt, dass in der Region eine hohe Nachfrage für unser Angebot besteht.“ Ebenfalls neu: Der Eintritt ist erst ab 18 Jahren gestattet; ab 16 nur in Begleitung eines Erwachsenen. Im „Malibu“ kann überhaupt erst ab 21 Jahren getanzt werden.

Am 28. September öffnet das Malibu in der Forchtenauerstraße 47 wieder seine Pforten.
zVg

Auch hinter dem neuen „Malibu“ steht mit Marcus und „Centertainment“-Chef Bernard Konegger ein Brüderpaar. Sie haben das Lokal einer Verjüngungskur unterzogen und technisch aufgerüstet. „Wir haben die Grundstruktur beibehalten, aber vieles moderner gestaltet“, so die neuen Betreiber, „ab Oktober starten wir mit Themenabenden, die ebenfalls Neurungen bringen.“ Programmatisch gibt‘s die Hits der 70er bis 90er und tanzbare Musik. „Abwechslung im Nachtleben“, lautet das Motto. Darüber kann sich Mattersburg nun generell freuen.