Bandat tritt in der Region Rosalia-Neufelder See zurück

Obmann Alfred Bandat hat genug: Bei der heutigen Sitzung legt er sein Amt nieder.

Erstellt am 22. Mai 2019 | 04:34
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7584346_mat21rv_bandat_ferienmesse.jpg
Die Region präsentiert. Obmann Alfred Bandat (im Bild links) bei der Ferienmesse im vergangenen Jahr in Wien.
Foto: BVZ

Innerhalb des Vorstandes vom Tourismusverband Region Rosalia-Neufelder See gab es in letzter Zeit Unstimmigkeiten.

Nun zieht Obmann Alfred Bandat die Konsequenzen: Bei der heutigen Vorstandssitzung tritt er zurück. Am Sonntag ging der Rosalia-Radwandertag  noch planmäßig über die Bühne.

„Dies war meine letzte Veranstaltung, ich stelle mein Amt am Mittwoch zur Verfügung. Dann werden auch die Details besprochen“, berichtet der Gastronom, der in Mattersburg den Florianihof führt. Das Tüpfelchen auf dem „i“ war der Rosalia-Radwandertag. „Wie so oft gibt es ein paar Gemeinden oder handelnde Personen, die an einem Strang ziehen und einige, die das nicht tun. Das war dieses Mal wieder der Fall“, so Bandat, ohne Details nennen zu wollen.

„Ich habe immer das große Ganze im Blick gehabt und darauf geschaut"

„Ich habe immer das große Ganze im Blick gehabt und darauf geschaut, dass die Region präsentiert wird. Dies ist in einigen Köpfen nicht drinnen, Einige schauen nur auf ihre Gemeinden“, so Bandat.

Erst vor wenigen Wochen war der Tourismusverband Region Rosalia-Neufelder See Gesprächsthema. In einer Presseaussendung der Bürgermeister aus Wiesen (Matthias Weghofer) und Steinbrunn (Thomas Kittelmann) sowie Andreas Wirth (Obmannstellvertreter des Verbandes) bekrittelten die Leistungen von Seiten des Verbandes. Bandat hielt damals dagegen, dass die „Region bestens präsentiert“ sei.