Traktorunfall Auslöser für Fischsterben in der Wulka

Erstellt am 26. März 2014 | 18:33
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Web-Artikel 75016
Foto: NOEN
Ein Traktorunfall im Bezirk Mattersburg hat am Wochenende zu einem Fischsterben in der Wulka geführt.
Werbung
Anzeige
Ein Anhänger mit Flüssigdünger-Tanks war dabei umgekippt, rund 2.500 Liter Düngemittel traten aus. Ein Teil davon gelangte in die Wulka und den Edelbach. Als Verursacher des Unfalls wurde inzwischen laut Polizei ein 59-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Wr.Neustadt ausgeforscht.

Der Mann war Samstagvormittag mit dem Traktor samt Zweiachsanhänger in Krensdorf (Bezirk Mattersburg) unterwegs. In einer Kurve kippte der Anhänger, auf dem sich vier Tanks mit jeweils 1.000 Liter Dünger befanden, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenlandam Mittwoch.

Die Tanks wurden dabei beschädigt. Die Feuerwehr Wulkaprodersdorf (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) rückte zum Umwelteinsatz aus. Als Folge der Gewässerverunreinigung verendeten nach Angaben der Polizei Fische mit einem Gesamtgewicht von etwa 50 Kilogramm. Sie waren zum Teil erst im Vorjahr ausgesetzt worden, um den Bestand zu erhalten. Bereits am Wochenende war Düngemittel als Ursache für den Tod der Fische vermutet worden.

Werbung