Kinderfestival Forfel findet heuer nicht statt. Burg Forchentstein Fantastisch, One Love-Festival und Sless sind abgesagt. „Rockn Roll im Kurpark“ soll in verkleinerter Form im September stattfinden. Ein Überblick über den Bezirk Mattersburg.

Von Christian Artner, Harald Leitner und Helga Ostermayer. Erstellt am 23. April 2020 (04:53)
Aus dem Archiv. Zoe, Nina, die Burgmaus Forfel, Landesamtsdirektor Ronald Reiter, Landesrat Christian Illedits, Bürgermeisterin Friederike Reismüller, Organisator Horst Horvath, Landtagspräsidentin Verena Dunst, Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz, Obfrau Christa Prets und Gerhard Krammer auf der Burg Forchtenstein.
BVZ-Archiv

Wie unlängst die Bundesregierung bekannt gegeben hat, wird es bis 31. August nicht möglich sein, Veranstaltungen abhalten zu können. Von dieser Einschränkung sind auch einige größere Events im Bezirk Mattersburg betroffen, die in den letzten Jahren und Jahrzehnten zum Fixpunkt im Veranstaltungskalender gezählt haben und sich rundum großer Beliebtheit erfreuten.

Burg Forchtenstein Fantastisch

An vier Wochenenden, vom 11. Juli bis 2. August jeweils samstags und sonntags, hätte das Kinder- und Familienfestival „Burg Forchtenstein Fantastisch“ wieder zu einem Zuschauermagneten für kleine und große Gäste werden sollen, wären da nicht die Beschränkungen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus.

Der Präsidentin Christa Prets tut das besonders für die Kinder sehr leid: „Wir haben in Erwägung gezogen, das Familienfestival in den August zu verlegen, aber leider ging das auch nicht. Für die Veranstaltungen haben wir beim Land um Förderung angesucht und diese auch bewilligt bekommen. Nachdem wir uns bis es zur Absage kam natürlich schon voll in der Vorbereitungsphase befunden und schon einiges vorfinanziert haben, können wir das, was wir bis jetzt ausgegeben haben auch verrechnen. Diese Kosten müssen wir jetzt noch zusammenstellen.“

Auch der Forchtensteiner Sportverein, der alljährlich mit einem Stand im Burghof beim Festival vertreten war, hat durch diese Absage einen beträchtlichen Teil an finanziellen Einbußen hinzunehmen.

Obmann Gerhard Leitner berichtet: „Dass der Sportverein heuer nicht beim Kinder- und Familienfestival ‚Burg Forchtenstein Fantastisch‘ ausschenken kann, ist für uns ein finanzieller Horror, weil wir prozentuell am Verkauf beteiligt sind. Das reißt uns ein großes Loch in unser Budget. Aber was soll’s, die Gesundheit ist das Wichtigste. Wir müssen jetzt eben alle einen Schritt zurücktreten.“

Sommerfestivals Wiesen

Auch die Sommerfestivals in Wiesen mussten abgesagt werden. Organisatorin Juliane Bogner hofft aber, dass einige Events trotzdem noch über die Bühne gehen können: „Für das Konzert der ‚Seer‘ wurde am 11. September ein Ersatztermin gefunden. Bei Bilgeri & Band sowie bei ABBA Mania sind wir mit der Agentur im Gespräch, ob diese beiden Events eventuell heuer noch stattfinden können“, führt Bogner aus.

Ob die im Vorfeld getätigten Ausgaben abgedeckt sein werden, könne noch nicht gesagt werden. „Da stehen wir gerade erst mit der Wirtschaftskammer, der Arbeiterkammer und dem Verein für Konsumenteninformation in Verhandlung.“

One-Love-Festival

Julian Marley & The Uprising, Deliman, Andrew Tosh & The Next Generation Family wären nur drei von vielen Music-Acts beim One-Love-Festival in Wiesen gewesen.

„Wie die Regierung verkündete, ist es nicht gestattet bis 31. August Festivals, so wie wir sie kennen, in Österreich zu veranstalten Deshalb mussten wir auch das One-Love- absagen“, lassen die Veranstalter wissen. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben. 2021 soll es dann schlußendlich doch stattfinden. „Wir versuchen natürlich, alle angekündigten Musiker und Künstler auch für das nächste Jahr zu gewinnen.“

Rock’n’Roll im Kurpark

Auch das „Rock’n’Roll im Kurpark“, das vom 24. bis 26. Juli in Bad Sauerbrunn hätte stattfinden sollen, fällt in diese veranstaltungsfreie Zeit.

Für alle Rockabilly-Fans und Liebhaber aufpolierter Zweiräder besteht Grund zur Hoffnung. Für „Rock‘n‘Roll im Kurpark“, das vom 24. bis 26. Juli in Bad Sauerbrunn stattfinden hätte sollen, gibt es einen Ersatztermin im September. Andere größereVeranstaltungen mussten allerdings komplett abgesagt werden.
BVZ

Ein vorläufiger Ersatztermin konnte aber bereits gefunden werden. „Die Veranstaltung wird, sofern es bis dahin schon möglich sein wird, am 12. und 13. September in etwas verkleinerter Version stattfinden“, verkündet der Verantalter Kersten Bogner.

„Es werden vier bis fünf Bands spielen und auch die Möglichkeit, US-Cars und Motorräder herzuzeigen wird vorhanden sein. Ein genaues Programm wird noch bekanntgegeben, jedoch wird es wahrscheinlich nicht länger als bis 22 Uhr dauern, da es im September ja auch schon kälter wird am Abend“, gibt Bogner Auskunft.

Sless

Schon voriges Jahr waren die Umstände nicht besonders günstig an dem Tag, als das Sless stattfand. Bis zehn Uhr abends regnete es in Strömen, bis zuletzt wurde um die Austragung gezittert. Das Sless konnte aber letztendlich doch stattfinden. Heuer fällt es dagegen gänzlich ins Wasser.

„Wir hätten es für den 25. Juli geplant, einen Ersatztermin wird es nicht geben“, so Benjamin Bruckschwaiger, der mit der Jugendgemeinschaft Sigleß das Sless normalerweise organisiert. In die eine und andere Kleinigkeit wurde schon investiert, viele Kosten würden durch die Absage allerdings nicht entstehen. „Generell ist es zwar schade, aber wir verstehen die Situation. Außerdem ist eine frühe Entscheidung zu begrüßen, da wir nun wissen, woran wir sind. Schwieriger wäre es gewesen, wenn wir es etwa erst einen Monat davor erfahren hätten.“

Nächsten Jahr begeht Sless sein 20-jähriges Jubiläum. „Das werden wir dann auch gebührend feiern“, verspricht Bruckschwaiger.