Kein Stellvertreter bei der FF Krensdorf in Sicht

Diese Woche findet die Feuerwehrkommandantenwahl in Krensdorf statt. Einen Kandidaten für den Kommandant-Stellvertreter-Posten gibt es noch nicht.

Erstellt am 04. Februar 2021 | 03:46
440_0008_8020677_mat05vs_ehrungen_20krensdorf_002.jpg
Bürgermeister und Feuerwehrmitglied Karl Izmenyi, Kommandant OBI Peter Hammerl und Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Adolf Binder.
Foto: zVg

Diese Woche Freitag findet in Krensdorf die Feuerwehrkommandantenwahl statt. Der jetzige Kommandant Peter Hammerl wird wieder zur Wahl antreten. Sein Stellvertreter Bernd Moritz nicht. Peter Hammerl ist seit Jänner 2017 der Kommandant der Feuerwehr Krensdorf. Seit über 25 Jahren ist Hammerl bei der Feuerwehr. „Momentan ist noch nicht klar, wer zur Wahl des Stellvertreters antritt, aber ich bin mir sicher, wir finden eine Lösung“, so Peter Hammerl.

Die Frist zur Einreichung des Wahlvorschlages ist hingegen bereits am Freitag vergangene Woche verstrichen. Bis dorthin müsste der Wahlvorschlag eingebracht werden. „Wir haben bis dato keinen Wahlvorschlag bekommen. Es wäre Schade, die Feuerwehr Krensdorf wegen der neuen Regelung aufzulösen, aber momentan schaut es gar nicht gut aus“, so Vize-Bürgermeister Jagschitz. Bürgermeister Karl Izmenyi, der selber begeisterter Feuerwehrmann ist: „Wir tun unser Bestes, um einen Stellvertreter für die Feuerwehr Krensdorf zu finden“

Sollte kein Kandidat für den Kommandant-Stellvertreter gefunden werden, sieht das neue Feuerwehrgesetz vor, dass der neue Kommandant einen Stellvertreter für sechs Monate bestimmt und dann eine Wahl vorgenommen wird. Sollte auch hier kein Stellvertreter gefunden werden, wird dieser vom Bezirksfeuerwehrkommanten bestimmt. Nach weiteren sechs Monaten ohne dass sich ein Stellvertreter meldet, wird die Auflösung der Wehr in die Wege geleitet werden.