Rückhaltebecken verhinderte Schlimmeres. Nach den schweren Unwettern stehen jetzt die Aufräumarbeiten an.

Von Richard Vogler. Erstellt am 12. Mai 2019 (09:58)

Die sintflutartigen Regenfälle vom Samstag hatten auch einen Groß-Einsatz der Wehren zur Folge. In Mattersburg zum Beispiel war die Stadtfeuerwehr bis Sonntag 3 Uhr in der Früh im Einsatz. Vom Unwetter sehr stark betroffen war die Mühlgasse und die Gassen und Straßen unterhalb der Fußballakademie wie zum Beispiel die Tillbrunngasse bekamen ebenso massenweise Regenwasser ab.

Das vor einigen Jahren am Ortsende von Mattersburg gebaute Rückhaltebecken (die Pegelhöhe zeigte dort 4,30 Meter an) verhinderte auf jeden Fall Schlimmeres: In der Innenstadt stieg das Wasser bis zehn Zentimeter unterhalb der Bachdecke an. Am Tag danach war die Stadtfeuerwehr wieder im Einsatz. Ebenso die Mitarbeiter der Stadtgemeinde, die angesammelten Schlamm entfernten und auch zahlreiche Hausbesitzer nahmen Schaufeln oder Hochdruckreiniger zur Hand, um Gehsteige oder Einfahrten zu reinigen.