Mittelschule Mattersburg: Sicherheitstag "Workshop Bundesheer"

Erstellt am 03. Mai 2022 | 11:23
Lesezeit: 2 Min
Kürzlich wurde der Sicherheitstag „Workshop Bundesheer“ an der Mittelschule Mattersburg mit den vierten Klassen durchgeführt. Auch die Schüler/Innen der zweiten und dritten Klassen durften in der Pause bei den einzelnen Stationen „schnuppern“.
Werbung
Anzeige

 Verschiedenste Inhalte wurden den Kindern angeboten wie etwa ein Vortrag über das Thema „Black Out“ und die Lehrstellenangebote beim Bundesheer, die Station Kriegsrelikte, die Außenstationen „Leben im Felde“ und Militärpolizei, sowie die Station VR-Brillen. Die Schüler und Schülerinnen durften Fragen stellen, an und in den Fahrzeugen simulierte Situationen nachstellen, ein Zelt aufbauen, Schutzhelme oder Schutzwesten ausprobieren. Am interessantesten war die Station VR-Brillen, mit simulierten 3 D-Effekt – ein echtes Highlight – jeder wollte diese Brille ausprobieren.

Auch die sensible Station „Kriegsrelikte“ haben die Schüler/Innen neugierig verfolgt, nachgefragt und Erzählungen aus ihren Erfahrungen vorgetragen. Im Vordergrund dieser Station stand vor allem die Sichtweise für „das richtige Verhalten und Maßnahmen beim Auffinden von Kriegsrelikten“. Dieser Satz war die einzige Korrektur!

Die Anzahl und unterschiedliche Größe der Fundstücke, sowie die Diversität dieser Station, war für die Schüler/Innen durchgehend ansprechend.

Auf jeden Fall war der Tag ein voller Erfolg für die Schüler/Innen und es gab durchwegs positive Rückmeldungen.

Aufgrund des großen Interesses hat die Mittelschule Mattersburg einen weiteren Termin für das nächste Schuljahr gebucht und auch ein Termin für den Vortrag bezüglich „Lehrstellen beim Bundesheer“ ist im Herbst 2022 geplant.

Werbung