Strom für Mattersburger Lokal: Einen Monat später dreimal so teuer

Erstellt am 18. August 2022 | 05:43
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8444509_mat33rv_strom_kebab_ceri.jpg
Sezer Cery ärgert sich über die enorme Steigerung der Vorschreibung.
Foto: Richard Vogler
Im August zahlt „Cery‘s Kebap & Pizza“ noch 900 Euro, ab September sind 2.835 Euro vorgesehen.
Werbung
Anzeige

Eine unliebsame Überraschung gab es kürzlich für Sezer Cery, Chef von „Cery‘s Kebap & Pizza“.

Die Vorschreibung der Energie Burgenland langte ein, wobei die zu zahlenden monatlichen Gebühren ab September um ein rund dreifaches teurer sind als wie jene bis August.

„Mir ist schon bewusst, dass dies eine Vorschreibung ist und dass am Ende der tatsächliche Stromverbrauch abgerechnet. Dennoch ist dies für mich ein Wahnsinn. Ich habe die letzten Monate rund 900 Euro bezahlt, nun sind für mich 2.835 Euro vorgesehen. Alles andere ist auch teurer geworden, das Mehl kostet zum Beispiel auch zweimal so viel wie vor einigen Monaten. Ich kann einen Kebap nicht um 7 Euro verkaufen. Wenn die Teuerung so weiter geht, kann ich gleich zusperren“, so Cery.

Erst kürzlich gab es eine Pressaussendung von Seiten des Landes, wo Sofortmaßnahmen gegen die Teuerung bereits im September durchgeführt werden. Demnach soll die Energie Burgenland die Preise für Strom und Gas im heurigen Jahr nicht weiter erhöhen.

Die BVZ fragte bei der Energie Burgenland um eine Stellungnahme an, bis Redakionsschluss gab es diesbezüglich keine Rückantwort.

Werbung