Haider holte satte 81,9 Prozent

Erstellt am 03. Oktober 2022 | 15:40
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8488203_mat40hodrassburg.jpg
Bürgermeister Christoph Haider (Mitte) und sein Team konnten sich in der Gemeinde abermals behaupten.
Foto: zVg
Wie erwartet bleibt der Bürgermeistersessel bei der SPÖ, Rudolf Schoredits von der neu gegründeten Liste FPÖuA konnte keine Stimmen dazugegwinnen.
Werbung

In der Gemeinde stellte sich nur die SPÖ mit Bürgermeister Christoph Haider und die FPÖ mit Rudolf Schoredits der Bürgermeisterwahl, die Haider haushoch gewann. Christoph Haider, der seit einer Periode im Amt ist, holte satte 81,9 Prozent der Stimmen. Der Ortschef sagt dazu: „Dieses Wahlergebnis macht mich sehr stolz aber zugleich auch demütig. Es zeigt, dass ich ein Bürgermeister über die Parteigrenzen hinaus bin.

Natürlich wäre ohne mein Team dieser Erfolg nicht möglich gewesen, dafür bedanke ich mich bei allen UnterstützerInnen. Das Ergebnis honoriert aber auch meinen großen Einsatz für meine Heimatgemeinde.“ Rudolf Schoredits von der Liste FPÖuA die sich aus der FPÖ herauskristallisierte,, konnte keine Stimmezugewinne bei der Wahl verzeichnen. Er meint: „Bei uns ist alles beim Alten geblieben. Wir haben unser Mandat halten können. Dass nicht mehr gegangen ist, ist das Ergebnis der Eigenheit unserer Draßburger Bevölkerung.“

Die ÖVP Draßburg stellte bei dieser Wahl keinen Bürgermeisterkandidaten. Sie büßte aber bei der Gemeinderatswahl mit dem Erstgereihten Martin Horvath keine Mandate ein und so blieb es bei vier Mandaten, das ist somit der gleiche Mandatsstand wie bei der vergangenen Wahl im Jahr 2017.

Werbung