Enormer Kunden-Zuwachs bei Mattersburger Banken. Bei den Mattersburger Banken wurde Personal aufgestockt, Öffnungszeiten erweitert. Zuwachs von bis zu 1.000 neuen Konten bei Banken.

Von Redaktion Mattersburg. Erstellt am 30. Juli 2020 (05:34)
Aufgrund des Endes für die Commerzialbank erhöhte man bei den anderen Mattersburger Banken die Kapatzitäten.
Bilderbox

Der Finanzskandal rund um die Commerzialbank hatte auch Auswirkungen auf die anderen Kreditinstitute: Ein Ansturm der Commerzialbank-Kunden, zum Teil gab es bei den einzelnen Banken rund 1.000 neue Girokonten.

„Bei der Raiffeisenbank hat man „umgehend reagiert und die Kapazitäten erweitert“, berichtet Adalbert Renner, Vorstandsdirektor der Raiffeisen Burgenland Mitte.

Die Öffnungszeiten der Bankstelle in Mattersburg wurden am Höhepunkt der Nachfrage erweitert und man stand täglich von Montag bis Freitag bis 18 Uhr den Kunden zur Verfügung. Josef Koller, ebenso Vorstandsdirektor der Raiffeisen Burgenland Mitte, berichtet, dass die „Ratlosigkeit und Verzweiflung der Betroffenen natürlich auch für uns spürbar war. An persönlichen Schicksalen nimmt man unweigerlich Teil, daher haben wir uns darauf konzentriert, Betroffene so gut wie möglich zu unterstützen. Erste Informationen sowie eine persönliche Beratung haben Geschädigten wieder Mut und Zuversicht gegeben, auch diese schwierige Situation zu meistern. Bei der Raika in Mattersburg gab es alleine in den letzten eineinhalb Wochen neue Girokonten, da Betroffene dieses benötigen, um beispielsweise Lohn oder Gehalt vom Arbeitgeber zu erhalten bzw. damit auch monatliche Zahlungen wieder fließen können.

Mitarbeiterzahl auf bis zu 10 erhöht

Die Mitarbeiteranzahl bei der Bank Austria wurden sowohl in der Filiale Mattersburg als auch in der Filiale Eisenstadt auf bis zu zehn MitarbeiterInnen deutlich erhöht. „Geschäftskundinnen und -Kunden betreuen wir mit vier weiteren ExpertInnen vom Standort Eisenstadt aus. Selbstverständlich wird die Mitarbeiter-Anzahl entsprechend des Bedarfes auch zukünftig angepasst, um eine rasche Unterstützung für die Bevölkerung jederzeit gewährleisten zu können“, berichtet Mauro Maschio, Vorstand Privatkundenbank der UniCredit Bank Austria.

Vom 17. Juli, bis noch einschließlich 31. Juli, wurden die Beratungszeiten in Mattersburg durchgehend auf 8 Uhr bis 18 Uhr ausgeweitet. Darüber hinaus konnten Termine auch außerhalb der Öffnungszeiten mit der Filialleiterin der Filiale Mattersburg, Daniela Maurer, vereinbart werden. Welche Herausforderungen es in dieser schwierigen Phase zu bewältigen gab? „Den Kunden der Commerzialbank Mattersburg schnell und pragmatisch zu Liquidität und zu einer neuen Bankverbindung zu verhelfen. Wir haben hier im Sinne der Kundinnen und Kunden schnell reagiert und allen Kundinnen und Kunden der Commerzialbank Mattersburg, die zur UniCredit Bank Austria gewechselt sind, bei Vorlage eines Gehaltsnachweises sofort einen Einkaufsrahmen von 1.000 Euro zur Verfügung gestellt“, so Maschio.

Auch bei der Bank Burgenland wurden die personellen Kapazitäten aufgestockt. „Gerade in den Tagen unmittelbar nach Bekanntwerden der Krise um die Commerzialbank haben wir bis zu fünf weitere Mitarbeiter in unsere Filiale vor Ort (Stammbesetzung 7 Mitarbeiter, d.h. Aufstockung der Ressourcen um fast 75%) entsand. In diese Betrachtung nicht einbezogen ist die Einrichtung unserer speziellen Kunden-Telefonhotline - auch hier waren durchschnittlich bis zu 4 Mitarbeiter gebunden“, wird von Seiten der Pressestelle berichtet. Bei der Bank Burrgenland denkt man in der aktuellen Situation auch intensiv über eine dauerhafte Stärkung des Filialteams in Mattersburg nach.

Die Öffnungszeiten wurden in der Mattersburger Filiale (beziehungsweis den umliegenden Bank Burgenland-Filialen in Eisenstadt, Neudörfl und Oberpullendorf) sehr zeitnah zur Schließung der Commerzialbankniederlassungen deutlich ausgeweitet.

„Wir hatten so die letzten beiden Wochen Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr, zudem die Samstage von 8 bis 16 Uhr geöffnet. In der Woche beginnend mit dem 27. Juni wird dieser Service noch in der Filiale Mattersburg aufrechterhalten, eine weitere Samstagsöffnung ist aus jetziger Sicht dabei nicht mehr vorgesehen - anzumerken ist, dass die Kundenberater in unseren Filialen mittels Terminvereinbarung aber grundsätzlich zeitlich sehr flexibel und unabhängig von unseren Öffnungszeiten zur Verfügung stehen - Anruf genügt.“ Seit dem 15. Juli (Stand 23. Juii gab es 1.000 neue Gehalts-/Pensions- bzw. Firmenkonten eröffnet. Die Nachfrage nimmt dabei zwar tendenziell ab, der Zustrom an Neukunden für die Filialen liegt aber weit über den Durchschnittswerten der Urlaubszeit.

Die BAWAG P.S.K. hat in der Filiale Mattersburg vier MitarbeiterInnen (inkl. einem Geschäftskundenbetreuer) als zusätzliche Unterstützung im Einsatz.
In Eisenstadt unterstützen zwei MitarbeiterInnen das Filialteam. „Darüber hinaus, nehmen unsere mobilen Berater zahlreiche Termine in der Region direkt vor Ort bei Privat- und KMU-Kunden wahr“, berichtet Henriette Mußnig (Öffentlichkeitsarbeit Bawag Group).

Die größte Herausforderung war, den geschädigten Kunden „wieder Vertrauen in unser Banksystem zu geben. Wir arbeiten in vielen intensiven Gesprächen mit unseren Neukunden daran, Vertrauen aufzubauen und für jeden neuen Kunden optimale Lösungen für die individuelle finanzielle Situation zu finden. Bei der Bawag hatte man zusätzlich am Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet, ansonsten blieben Geschäftszeiten (durchgehend 9 bis 17 Uhr) gleich“, so Mußnig.