Dorferneuerungsprojekt: Platz für Jung & Alt. Der Josef Pauschenweinplatz wird umgestaltet. Mit einbezogen darin wird auch die Grünfläche der Volksschule.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 23. April 2017 (13:34)
BVZ, JJ
Gut geplant. Wolfgang und Andrea Reismüller mit Bgm. Matthias Wegofer vor der Barbarakirche.

Ausschlaggebend für die Pläne war die gemauerte Begrenzung hinauf zur Barbarakirche. „Die Mauer ist dringend sanierungsbedürftig“, hält Bürgermeister Matthias Weghofer fest. Und auch der Spielplatz der Volksschule wartet sehnsüchtig darauf, aus seinem Dornröschenschlaf wachgeküsst zu werden.

Rund 51.000 Euro kosten alleine die Spielgeräte, auf die Rückseite der Mehrzweckhalle kommt eine Kletterwand, ein neuer Bodenbelag im Schulhof lädt die Kinder zu Aktivitäten ein, wie Tempelhüpfen, Schach spielen oder Mühle fahren. Jeder Winkel wird genutzt, so soll auch ein neuer Bewegungsplatz entstehen, auf dessen Geräten sich die Kinder richtig austoben können. „Wir haben das ganze Projekt mit der Volksschuldirektorin, dem Elternverein, dem Gemeindevorstand, dem Gemeinderat, der Pfarre und der Diözese abgestimmt“, hält Weghofer fest. Auch eine Bürgerpräsentation hat es bereits gegeben.

Sobald die Förderquote von 50 % vom Landtag im Mai beschlossen worden ist – die mündliche Zusage hat Bürgermeister Weghofer von den maßgeblichen Stellen im Land bereits bekommen – sollen die ersten Arbeiten an der Kirchenstützmauer und dem Spielplatz beginnen. Die geschätzten Gesamtkosten des Projektes betragen 250.000 Euro.