Große Ehre für Neudörfler. Ogün Tekeli aus Neudörfl an der Leitha leistete seinen Zivildienst beim Samariterbund in Weppersdorf ab.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 22. März 2019 (03:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Zivildiener des Jahres Ogün Tekeli
Bei der Verleihung. Nationalrat Niki Berlakovich, Samariterbund-Präsident Johann Grillenberger, Zivildiener des Jahres Ogün Tekeli, Staatssekretärin Karoline Edtstadler, Stützpunktleiter Michael Farkas, ÖVP-Landesobmann Thomas Steiner, ÖVP Frauen-Chefin Gabi Hafner und Bürgermeister Erich Zweiler.
Roznyak

Ogün Tekeli darf sich nun „Zivildiener des Jahres 2018“ nennen. Nominiert wurde er von seinem Stützpunktleiter Michael Farkas. Tekeli war von 1. April bis 31. Dezember Zivildiener in Weppersdorf und ist weiterhin als Freiwilliger tätig.

„Es gibt nichts Wichtigeres als Menschenleben. Ich wollte Menschen helfen, deswegen entschied ich mich für den Zivildienst“, so Tekeli. Zu dieser besonderen Auszeichnung beehrte Staatssekretärin Karoline Edtstadler den Samariterbund am Standort in Weppersdorf, um die Auszeichnung zu übergeben und persönlich Dank und Anerkennung auszusprechen. Dabei lud sie den Preisträger sowie den Stützpunktleiter in den Festsaal des Bundesministeriums für Inneres ein. Edtstadler machte sich bei ihrem Besuch ein umfangreiches Bild über das breit gefächerte Angebot des Samariterbundes Burgenland. Sie ließ es sich auch nicht nehmen, mit den Bewohnern des Pflegekompetenzzentrums Weppersdorf Gespräche zu führen.