Serieneinbrecher im Burgenland gefasst. Verschiedene Diebstähle in Wien und im Nordburgenland werden dem 42-Jährigen angelastet.

Von Redaktion bvz.at und Redaktion, APA. Erstellt am 27. Mai 2019 (08:45)
Symbolbild
Shutterstock.com, Naypong

Wegen einer mit Diebesgut gefüllten Tasche ist ein 42-Jähriger im Burgenland als Serieneinbrecher aufgeflogen. Polizisten holten den Mann bei einer Kontrolle im Bezirk Neusiedl am See aus dem Zug, weil ihnen sein Gepäck verdächtig vorgekommen war. Ermittler werfen ihm mittlerweile 18 in Wien und im Burgenland verübte Einbrüche und Diebstähle vor, berichtete die Polizei am Montag.

Als die Beamten den 42-Jährigen im Zug auf der Fahrt von Pama nach Kittsee kontrollierten, stellten sie fest, dass er Bohrhämmer, Akkuschrauber und anderes Gerät bei sich hatte. Die mitgeführte Tasche entpuppte sich als präpariert. Daraufhin wurde der Mann festgenommen.

Ermittlungen ergaben, dass er für Einbrüche in Kellerabteile sowie in einen Getränkeautomaten und für Fahrraddiebstähle verantwortlich sein soll. Auch Suchtgiftmissbrauch, Hehlerei und der Gebrauch fremder Ausweise werden ihm angekreidet. Der Gesamtschaden bewegt sich nach Polizeiangaben im unteren, fünfstelligen Bereich.

Der Verdächtige sagte aus, er habe mit den Einbrüchen seine Drogensucht und seinen Lebensunterhalt finanzieren wollen. Der Slowake wurde in eine Wiener Justizanstalt gebracht.